Helene Fischer: Ihr Vertrauen wurde eiskalt missbraucht

InTouch Redaktion

Es ist kein Geheimnis, dass der Ruhm auch seine Schattenseiten hat. Für Helene Fischer könnte es beruflich kaum besser laufen, aber genau das wird ihr nun auch zum Verhängnis. Je erfolgreicher sie ist, desto mehr Leute wollen auch ein Stück vom Kuchen abhaben und nutzen ihren Namen dafür schamlos aus. Kein schönes Gefühl für Helene! Sie weiß allmählich überhaupt nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann…

Ihr Magazin ‚Paradies‘ zum Beispiel, das exklusive Backstage-Einblicke verspricht, verärgert ihre Fans. Der Grund: Die wenigsten halten den Preis von 15 Euro pro Exemplar für gerechtfertigt. Die Inhalte sind längst nicht so exklusiv und spannend wie von vielen erhofft. Obwohl Helene selbst in Wahrheit nur wenig damit zu tun hat, sondern ihr Management die Verantwortung für das Magazin hat, wird vor allem ihrem eigenen Ruf damit geschadet.

Helene Fischer musste einige Konzerte absagen
 

Helene Fischer: Die Fans sind außer sich

Auch bei der Organisation ihrer Tournee versagte ihr Management. Als Helene sich krankmeldete, wurden die Konzerte nicht sofort abgesagt, sondern bis zum letztmöglichen Augenblick damit gewartet. „Krank werden kann jeder, aber ich habe kein Verständnis dafür, dass wir so lange hingehalten wurden“, regt sich ein Fan auf Facebook auf. Auch das fällt letztlich wieder auf Helene zurück, die für all das eigentlich am wenigsten etwas kann.

Für die Sängerin ist es wirklich schwer herauszufinden, wer das Beste für sie will und nicht bloß aus reiner Profitgier mit ihr zusammenarbeitet. Immer mehr Menschen enttäuschen sie und sie fühlt sich im Stich gelassen. Da kann man nur hoffen, dass sie wenigstens privat noch Menschen hat, auf die sie zählen kann. Ihr Freund Florian Silbereisen wird ihr von nun an wohl eine noch größere Stütze als ohnehin schon sein müssen.  

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken