Helene Fischer: Jetzt sickert immer mehr an die Öffentlichkeit durch

Von außen betrachtet, auf den ersten Blick, wirkt alles perfekt: Helene Fischer (37) hat ihren Thomas (37) an ihrer Seite und die beiden haben sich ihre Träume erfüllt: Sie haben ein Haus gebaut, sind Eltern geworden und Helene ist beruflich erfolgreich. Doch blickt man hinter die Kulissen, wird deutlich: Der schöne Schein trügt!

Helene geht es nicht gut

Besonders deutlich wurde das, seit Helene Mama geworden ist. Sicher hatte sie sich vorgenommen, im Haus am Ammersee ihr Glück zu genießen. Den Garten herrichten, auf der Terrasse sitzen, die schöne Natur entdecken. Doch obwohl Frühling in der Luft liegt und die Sonne strahlt, scheint es so, als hätte sich Helene in ihrer Villa verschanzt – hinter hohen Mauern und Hecken, abgesichert von Kameras. Wenn sie überhaupt mal ins Freie geht – dann offenbar nur, um berufliche Termine wahrzunehmen.

Es gäbe auch Gründe für Helenes ungewöhnliches Verhalten! Schließlich musste sie sich in letzter Zeit zahlreichen Widrigkeiten stellen. Zuerst wurde sie von einer Person aus ihrem Umfeld verraten, die immer wieder höchst private Geheimnisse der Sängerin ausplauderte. Dann häuften sich im Internet bösartige Anfeindungen gegen Helene. Und nicht zuletzt lauern in der Nähe ihres Hauses auch immer wieder Fans, die einen Blick auf sie und ihr Baby erhaschen wollen.

Unter diesen Umständen ganz unbeschwert das Haus verlassen? Als frischgebackene Mama am Seeufer den Kinderwagen schieben, diese magische Zeit mit der Familie genießen – so wie jede junge Mutter es sich wünschen und erträumen würde? Für Helene kaum möglich.

Es ist ein Drama! Die Sängerin selbst sagte einmal, dass sie in manchen Momenten überlegt, "ob ich überhaupt aus dem Haus gehen soll". Und: "Es fühlt sich teilweise an, wie in einem Käfig gefangen zu sein …" Nein, so kann sie nicht glücklich werden!

Auch Florian Silbereisen sorgt aktuell für mächtig Wirbel:

*Affiliate-Link