Helene Fischer: Nur noch Streit und Hass! So bitter sieht die Realität aus

War ihr Glück nur eine Illusion? Helene Fischer sieht sich plötzlich mit der harten Realität konfrontiert und muss erkennen, dass ihre Auszeit zu vielen Problemen geführt hat...

Helene Fischer
Foto: Getty Images

Am 5. August feierte Helene Fischer ihren 36. Geburtstag. Eigentlich ein Grund zur Freude. Stattdessen wurde ihr Ehrentag eine bittere Enttäuschung. Denn ihr treuer Fanclub überraschte die schöne Sängerin nicht wie in den vergangenen Jahren mit einem kleinen Präsent, sondern mit bösen Worten. „Wir nehmen uns dieses Jahr auch eine Auszeit vom Geschenk – da Helene alles so konsequent durchzieht“, meint ein Mitglied verärgert im Internet. Was für eine fiese Klatsche für die Schlagerqueen!

Ganz klar: Ihre Anhänger sind sauer. Erst die Trennung von Florian Silbereisen (40) 2018, danach sang sie plötzlich statt auf Deutsch ein Lied auf Englisch („See You Again“) für den Film „Traumfabrik“ und dann auch noch ihre Auszeit – die sie nur für hochbezahlte Privat-Konzerte bei Firmen unterbrach. All das haben ihr die Fans extrem übelgenommen. Einige sollen sogar geweint haben, weil sie ihr Idol so sehr vermissen. Da ist es ein schwacher Trost, dass die hübsche Blondine sich nach über einem Jahr endlich mal wieder auf Instagram meldete und schrieb: „Auch wenn ich zur inaktivsten Social Media Person geworden bin, haben mich gestern dennoch eure Glückwünsche und lieben Zeilen erreicht, was mir ein tiefes Gefühl von Dankbarkeit gibt.“

Helene Fischers Stern droht zu sinken

Dass ihr strahlender Stern am Sinken ist, sieht man auch an den Quoten. Vor einigen Tagen lief Stefan Mross‘ (44) ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“ in direkter Konkurrenz gegen „Helene Fischer – Spürst du das?“, eine Aufzeichnung von 2018 im ZDF. Während das Helene-Konzert nur 1,45 Millionen Zuschauer sahen, schalteten bei dem Volksmusiker 200.000 mehr ein. Autsch, das tut dem „Atemlos“- Star sicher weh!

Jetzt hoffen alle auf ein triumphales Comeback der Blondine zu Weihnachten im TV. Doch die „Helene Fischer Show“ steht auf wackligen Beinen. Denn bei seinen Auftritten singt das Goldkehlchen nicht nur, sondern tanzt auch mit großen Gruppen und Artisten. Doch solche Akrobatikeinlagen sind wegen der Corona-Abstandsregeln tabu. Sprich: Die Sendung fällt zum ersten Mal seit neun Jahren wahrscheinlich ins Wasser. Kein schöner Start ins neue Lebensjahr!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.