Helene Fischer: Sie bricht endlich ihr Schweigen!

InTouch Redaktion

Der ECHO wurde in diesem Jahr von einem handfesten Skandal erschüttert. Die beiden Rapper Farid Bang und Kollegah wurden mit dem Musikpreis ausgezeichnet - und das, obwohl einer ihrer Songs antisemitische Textzeilen enthielt.

Helene Fischer wagt den nächsten Schritt
Foto: GettyImages

Die Stars zeigten sich schockiert - einige Musiker haben ihre ECHOS sogar mittlerweile zurückgegeben. Bisher haben sich viele Sänger und Bands fassungslos gezeigt. Nur von Helene Fischer war bisher noch nichts zu hören - bis jetzt! Denn nun hat sich die Schlagerqueen, welche in den vergangenen Jahren viele ECHOS abgeräumt hat, erstmals dazu geäußert. 

 

Helene Fischer äußert sich zum ECHO-Skandal

"Ich möchte euch sagen, wie unangemessen und beschämend ich es fand, die beiden bei der Preisverleihung auf der Bühne in dieser Art 'performen' zu sehen. Den ECHO zu gewinnen ist vielleicht das eine, die beiden dort auch noch auftreten und ihre Show machen zu lassen, fand ich persönlich bedrückend", schrieb Helene Fischer bei Instagram

Helene Fischer hofft, dass die Verantwortlichen daraus die Konsequenzen ziehen und den Musikpreis überarbeiten. "Denn für mich wurde in diesem Jahr eine ethische Grenze klar überschritten", stellt Helene Fischer klar. Im Gegensatz zu anderen Künstlern will Helene Fischer ihre ECHOS aber offenbar behalten und nicht zurückgeben. 

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken