Helene Fischer: Todes-Drama!

04.12.2017 > 14:28

Ihre neue Show ist unvergesslich, doch sie könnte dabei verunglücken. Ist es das wirklich wert?

Selbst erfahrenen Zirkusartisten stockt mitunter der Atem – weil es Auftritte gibt, bei denen sich Akrobaten in Lebensgefahr begeben. Riskante Trapezeinlagen, tollkühne Luftnummern. Und genau das präsentiert Helene Fischer (33) in ihrer aktuellen Show! Sie hängt ihr Leben sprichwörtlich an einen seidenen Faden. Und wenn der reißt oder die Bühnentechnik versagt? Zwar arbeitet die Sängerin mit dem berühmten Cirque du Soleil zusammen, aber eine Garantie für ihre Sicherheit ist das ganz und gar nicht. Denn immer wieder kam es gerade in dem Zirkus zu schlimmen Unfällen. Diese Akrobatik ist wahrhaft lebensgefährlich!

 

Es gab schon mehrere schreckliche Unfälle

2013 verunglückte Artistin Sarah Guyard-Guillot († 31) tödlich. 2016 stürzte die australische Turnerin Lisa Skinner (36) fünf Meter in die Tiefe – überlebte nur mit viel Glück...

Was ist mit Helene Fischers Auge los?

Helene Fischer: Angst um ihr Augenlicht

Helene geht dieses Risiko ein – für ihren Traum und für ihre Fans. „Ich habe mit dieser Show bewusst eine Herausforderung gesucht. Jetzt ist die richtige Zeit dafür. In zehn Jahren möchte ich so eine Show vielleicht nicht mehr machen!“

Für Florian Silbereisen (36) bedeutet das ständige Angst um seine Freundin. Doch er hat Gottvertrauen: „Ich glaube, dass es da jemanden gibt, der auf uns alle ein wenig aufpasst.“

 
TAGS:
Lieblinge der Redaktion