Helene Fischer vs. Adele: Erbitterter Kampf um die Chartspitze

Mit Frisur und Make-up konnte Helene Fischer bei ihrer großen Weihnachtsshow nicht unbedingt punkten. Das macht aber gar nichts.

Helene Fischer vs. Adele
Foto: Polydor / Columbia

Denn ihren Plattenverkäufen hat es definitiv nicht geschadet. 

Ihr Weihnachtsalbum hielt sich stabil auf Platz 1 in den Verkaufscharts, bis Adele mit "25" alles platt machte. Gegen so einen Weltstar und ein derart lange erwartetes Album hatte dann auch Deutschlands Schlagerqueen nichts entgegenzusetzen. 

Doch "Weihnachten" ist und bleibt in jeglicher Hinsicht ein Verkaufsschlager und so bekam Helene mit ihrem TV-Auftritt und dem ungefilmten Kuss von Florian Silbereisen noch einmal den entscheidenden Schub. 

Nun regiert wieder die Blondine die Charts. Schon ihr Album "Farbenspiel" hielt sich über lange Wochen auf Platz 1 der Verkaufscharts und wird nach kurzer Pause fast nahtlos von ihrem Weihnachtsalbum abgelöst. Natürlich wird das Album vor allem auch deswegen gekauft, weil die Fans Helene die Treue halten. Ein großer Verkaufsfaktor ist mit Sicherheit auch die Einfachheit der Umsetzung. Mit großem Orchester, aber ohne ausschweifende Schnörkel und Veränderungen, wie sie bei vielen anderen Weihnachtsalben üblich sind, bekommen die Hörer ihre Weihnachtslieder genau so, wie sie sie seit der Schulzeit kennen. 

Diese "Niederlage" kann Adele wohl aber gut verkraften. Schließlich verkauft sie immer noch gut in Deutschland und landete mit ihrem Album "25" einen absoluten Welthit.