intouch wird geladen...

Herzogin Kate: Hurra, ein Mädchen!

In England pfeifen es die Spatzen von den Dächern: Herzogin Kate soll ihr viertes Kind erwarten.

Herzogin Kate
Getty Images

Im Babyausstattungsgeschäft gerät auch Herzogin Kate (38) schnell ins Schwärmen. Als sie 2018 mit ihrem dritten Kind Louis schwanger war, hatte sie sich in all die süßen Sachen im Luxus-Babyladen „Blue Almonds“ im Londoner Stadtteil Chelsea verliebt. Damals stöberte sie mit ihrer Mutter Carole Middleton (65) durchs Geschäft.

Und siehe da: Jetzt wurde die Herzogin wieder dort gesichtet. Diesmal allein, wie "Neue Post" berichtet. Das Überraschende: Nichts davon war für ihre drei Kinder George (6), Charlotte (5) und Louis, der ja schon seinen zweiten Geburtstag feierte. Es war alles für einen Säugling – in Baby-Rosa! Strampelanzüge, Spitzenhemdchen und Minimützen. Geschenke für ein fremdes Kind? Oder ist Kate etwa wieder guter Hoffnung?

Kate lächelt in diesen Tagen ja viel zu verzückt, geradezu beseelt. Dabei hält sie sich immer wieder die Hand vor den Bauch, so wie werdende Mütter es tun, um ihr Ungeborenes zu schützen. In England gibt es keinen Zweifel: Kind Nummer vier ist unterwegs! Hurra, es wird ein Mädchen!

Herzogin Kate: Wirklich schwanger?

Offiziell bestätigt ist noch nichts. Aber auch Prinz William soll überglücklich sein. Am 21. Juni feierte er seinen 38. Geburtstag, das vierte Kind ist für ihn das schönste Geschenk, auch wenn er es erst „mit Verspätung“ im Winter in den Armen halten darf. Wer weiß, vielleicht wird es ja ein kleines Christkind? Oder ein süßes Neujahrswunder.

Selbstverständlich dürfte auch Königin Elizabeth (94) schon entzückt über die Nachricht sein. Urenkel Nummer neun ist unterwegs! Die Queen bekam mit Charles, Anne, Andrew und Edward ja ebenfalls vier Königskinder. Deshalb hat sie auch sehr großes Verständnis für die junge Familie, die nun so viel Zeit wie nur möglich miteinander verbringen soll.

In England ist man sicher, dass auch das vierte Kind des Prinzenpaares im St.-Mary’s-Krankenhaus in London zur Welt kommt. Nur, wie soll es heißen? In den Wettbüros gibt es schon drei Favoriten: Diana, wie Williams unvergessene Mutter. Charlotte hat Diana als dritten Vornamen. Bei ihrem Schwesterchen soll er aber ganz vorn stehen. Das hätte die „Königin der Herzen“ sicher sehr gerührt. Weitere Ideen: Margaret, wie die Urgroßtante des Babys – und der traditionelle, royale Name Mary.

Da kann man nur hoffen, dass Kate nicht wieder so schlimm unter „Hyperemesis gravidarum“ leidet, einer extremen Form von Schwangerschaftsübelkeit. Immerhin haben ihr manchmal Lavendelkekse dagegen geholfen. Die wurden für sie in einer Edelkonditorei im Londoner Stadtteil Knightsbridge bestellt und jedes Mal von einem Palastmitarbeiter abgeholt.

Jetzt soll man in der Bäckerei ganz aufgeregt sein, ob der Mann wohl wiederkommt. Insgeheim drückt man der beliebten Herzogin aber die Daumen, dass sie die „Anti-Übel-Kekse“ diesmal gar nicht erst braucht.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';var basic4Fallback = mobile_basic4Fallback = '
';var basic5Fallback = mobile_basic5Fallback = '
';var basic6Fallback = mobile_basic6Fallback = '
';