Herzogin Kate: Schlimmer Streit mit der Queen!

Sieben Jahre sind Herzogin Kate und Prinz William mittlerweile verheiratet. Doch kurz vor der Hochzeit kam es zu einem schlimmen Zoff mit Queen Elizabeth II....

Herzogin Kate und Queen Elizabteh II.
Herzogin Kate und Queen Elizabteh II. Foto: Getty Images

Die britische TV-Doku "William & Kate: The Journey" enthüllte jetzt neue Details von dem Tag der Hochzeit. Kate wollte zu ihrem traumhaften Kleid von Alexander McQueen die Haare offen tragen. Doch das war der Queen ein Dorn im Auge. Sie hätte viel lieber eine strenge Hochsteckfrisur bei ihrer zukünftigen Schwiegertochter gesehen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Eine Quelle aus dem Königshaus hat mir verraten, dass die Royals sehr nachdrücklich betont haben, dass sie es bevorzugen würden, wenn Kate an diesem besonderen Tag die Haare hochgesteckt trägt", plauderte Adels-Experte Ashley Pearson in der Doku aus. Also gingen die beiden einen Kompromiss ein. Vorne brav, hinten gewellt.

Drama um Kates Haare

Hinter der Frisur steckte Promi-Friseur Richard Ward. Doch nicht nur die Meinungsverschiedenheiten der Royals, sondern auch die schwierigen Umstände vor Ort, bereiteten ihm Probleme. "Sie sollte in einer Kutsche vorfahren, wir mussten also vermeiden, dass ihre Haare durcheinander gewirbelt wurden. Wir überlegten, ob eine Tiara die Frisur stabilisieren könnte und ob Locken halten würden", erzählte er. "Die meisten Bräute mit langen Haaren wollen sie auch fühlen. Wir haben uns also für etwas Formelles entschieden, das aber immer noch ihren Stil unterstrich."