Herzogin Kate: Schock-Enthüllung! Jetzt fliegt die Familien-Lüge auf

Nach dem Megxit sollte für Herzogin Kate in England nun eigentlich wieder Ruhe einkehren, doch nun sorgen bittere Vorwürfe für Aufregung im Palast.

Herzogin Kate
Herzogin Kate Foto: GettyImages

Sie fühlte sich schmerzlich im Stich gelassen. Herzogin Meghan (38) vertraute sich jetzt anscheinend einem Freund an und erzählte ihm, dass die britische Königsfamilie sie schlecht behandelt habe. Ihre größter Vorwurf: Ihre Schwägerin, Herzogin Kate (38), sei ihr gegenüber stets bevorzugt worden.

Schon lange herrscht eine erbittere Konkurrenzsituation zwischen den Frauen von Prinz Harry (35) und Prinz William (37). Seit Meghan 2016 das erste Mal an der Seite von Harry auftauchte, werden die Schwägerinnen verglichen. Oft zum Nachteil von Meghan. Kate schien immer alles besser unter Kontrolle zu haben, souveräner mit dem Druck umzugehen. Woran Meghan – und mit ihr Harry – schließlich scheitern sollten, und sich Anfang dieses Jahres offiziell von ihren Pflichten gegenüber dem britischen Königshaus lossagten.

Wurde Herzogin Kate bevorzugt?

Seit gut einem Monat ist das Paar nun frei und versucht, sich im kalifornischen Malibu ein neues Leben aufzubauen. Doch wie es scheint, hat Meghan noch eine Rechnung mit ihrer angeheirateten Verwandtschaft in England offen. Laut der britischen Zeitung „Daily Mail“ sagte sie einem Freund, dass sie sich explizit von der Queen (94) und Prinz Charles (71) allein gelassen fühlte. Vor allem auch deshalb, weil diese immer nur Kate unterstützt hätten. Meghans bittere Anklage: Keiner habe eingegriffen, wenn britische Medien auf ihr und Harry herumgehackt hätten. „Wenn Kate so kritisiert würde, würde das nicht zugelassen werden“, soll sie gesagt haben.

Harry sei verzweifelt zu seinem Vater Charles und seiner Großmutter, der Queen, gegangen, um ihnen von den Schikanen der Presse zu berichten. Diese beiden seien jedoch nicht eingeschritten, obwohl ihnen klar gewesen sein müsse, „wie es ihn zerriss“. Meghan fühlte sich von den englischen Medien verfolgt, jede Kleinigkeit sei ihr angekreidet worden, etwa wie sie sich den Bauch während ihrer Schwangerschaft rieb. Die einzige Möglichkeit für das Paar und seinen heute einjährigen Sohn Archie war letztendlich die Abkehr von Harrys Familie und die Flucht ins Ausland. Denn die Enttäuschung war riesengroß, dass niemand die Nöte – vor allem die von Meghan – rechtzeitig ernst genommen hatte.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.