Herzogin Meghan: Große Sorge um ihre Gesundheit

InTouch Redaktion
Herzogin Meghan: Große Sorge um ihre Gesundheit
Foto: Getty Images

HERZOGIN MEGHAN (36) - Macht sich der Stress der letzten Wochen jetzt auf diese Weise bemerkbar?

Die Rolle der Herzogin hat sie sich sicher etwas leichter vorgestellt. In den Wochen nach der Hochzeit mit Prinz Harry (33) hetzte Meghan (36) von einem Termin zum nächsten und schüttelte unzählige Hände. Das alles ist Stress pur für Meghan. Und den sieht man der 36-Jährigen auch an …

Herzogin Meghan: Überraschende Schwangerschafts-Enthüllung!
 

Meghan Markle: Geheimes Treffen mit ihrem Vater geplant

 

Herzogin Meghan leidet offenbar unter Haarausfall

Dieses Foto ist wirklich besorgniserregend: Bei einem ihrer jüngsten offiziellen Termine wirkte Meghan (36) auf den ersten Blick bildhübsch wie immer. Aber bei genauerem Hinsehen ist sie dann doch deutlich zu erkennen: eine kahle Stelle auf Meghans Kopf. Da, wo früher dichtes Haar wuchs, sieht man jetzt die Kopfhaut.

Ärzte warnen: Dauerhafter Stress führt zu einer ständigen Adrenalin-Ausschüttung – der Hormonhaushalt gerät dadurch aus dem Gleichgewicht, die Haarwurzeln werden nicht mehr optimal versorgt, und der Körper stellt das Wachstum der Haare ein – oder löst sogar ihren Ausfall aus. Ist das bei Meghan bereits der Fall?

Verwunderlich wäre es nicht. Meghan zählt aktuell zu den meistfotografierten Frauen der Welt, steht permanent im Fokus der Öffentlichkeit. Jeder Schritt von ihr wird gierig beobachtet. Wie benimmt sie sich? Wie sieht sie aus? Hat sie wirklich das Zeug zum Royal? Und irgendwas gibt es dann immer, das für Kritik sorgt. Zum Beispiel, als sie bei einer Veranstaltung neben der Queen Platz nahm und die Beine übereinanderschlug. Die britische Presse machte daraus einen Riesen-Fauxpas, nur weil Meghan das Protokoll angeblich nicht eingehalten hatte. Worüber wir lächeln, ist für Meghan Realität: Sie kann es keinem recht machen.

 

Ihre Familie macht nur Ärger

Der eigenen Familie schon gar nicht: Ihr Vater Thomas Markle (74) befand in einem TV-Interview, dass das Lächeln seiner Tochter „nur vorgetäuscht“ wirke. Von ihrer Halbschwester Samantha Grant (53) wurde sie gerade als „unmenschlich“, „beschämend“ und „peinlich“ beschimpft. Weitere Hasstiraden werden folgen – denn Samantha soll demnächst in den britischen „Big Brother“-Container einziehen, um da weiterlästern zu können. Sie sagt: „Im Leben geht es darum, Kapital aus einer Sache zu schlagen.“ Kapital auf Kosten ihrer Halbschwester. Arme Meghan. Es ist wirklich zum Haareraufen …