Herzogin Meghan: Hilflos & verzweifelt! Sie startet den letzten Versuch

InTouch Redaktion

Meghans Vater hat schon wieder ein Interview gegeben – und wird für die Royals immer mehr zum Problem. Was die jetzt von der Herzogin erwarten...

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Foto: Getty Images
  1. Thomas Markle hört nicht auf
  2. Kann Herzogin Meghan ihren Vater stoppen?
  3. Mit diesen Sätzen sorgte Thomas Markle für Skandale

Er soll mittlerweile über 100.000 Pfund mit pikanten Interviews über seine Tochter verdient haben: Thomas Markle (74) nutzt die royale Prominenz von Prinz Harrys (33) Ehefrau Meghan (37) gnadenlos aus. Jetzt hat die Herzogin die Nase voll! Sie soll bereits in den USA sein, will sich hier mit ihrer Mutter und Freunden treffen. Und sogar ein Abstecher zu ihrem Vater nach Mexiko soll geplant sein! Adels-Expertin Mareile Höppner (41) hat "Closer" die Hintergründe verraten.

 

Thomas Markle hört nicht auf

Beinahe jede Woche gibt Thomas Markle ein neues Skandal-Interview, das in der ganzen Welt zitiert wird. „Und solange er diese Aufmerksamkeit bekommt, wird er wohl weitermachen“, vermutet „Brisant“-Moderatorin Mareile Höppner im Gespräch mit "Closer". Wie muss es bloß für Meghan sein, dass ausgerechnet ihr Vater ihre neue (royale) Familie immer wieder so in die Schlagzeilen bringt? „Die vergangenen Monate werden nicht spurlos an ihr vorübergegangen sein. Sie ist sicherlich um Familienfrieden bemüht. Aber die Kluft zwischen den beiden ist extrem groß“, so Höppner.

Meghan Markle wurde von ihrer Familie enttäuscht
 

Herzogin Meghan: 3 Monate nach der Hochzeit wird ihr größter Traum wahr!

Ob ein geheimes Treffen der beiden in Mexiko da wirklich helfen kann? „Meghan und ihr Vater haben sich auch früher nur sporadisch gesehen – sie hat sich schon als junges Mädchen früh aus der Familie herausentwickelt.“ Erlaubt wäre ein derartiger Familienbesuch aber durchaus. „Das Königshaus wird sich nicht einmischen. Und da Harry weit hinten in der Thronfolge steht, sind die beiden völlig frei in ihren Entscheidungen.“

 

Kann Herzogin Meghan ihren Vater stoppen?

Doch was, wenn Thomas Markle sich auch durch ernstes Zureden seiner Tochter nicht von seinem Kurs abbringen lässt? „Dann wird die Queen das einfach weiter aussitzen und weglächeln. Der Mann ist für das Königshaus nur ein Lüftchen im Wind“, erklärt Höppner. „Die britischen Royals haben in ihrer langen Geschichte schon ganz andere Skandale ausgehalten.“ Zumal die Royals auch nur wenig gegen den Rededrang des Markle-Vaters tun können: „Auch früher bei Prinzessin Diana wurden schon Arrangements getroffen und Absprachen eingegangen. Aber keinesfalls werden hier Schweigegelder oder Maulkörbe verteilt“, erklärt Höppner, die aktuell an ihrem neuen Buch „Was kommt nach der Queen?“ schreibt. Zudem könnte erwartet werden, dass Herzogin Meghan sich in Zukunft gänzlich von ihrem Vater distanziert: „Der Palast ist sehr nachtragend. Öffentlich intime Details auszuplaudern, gehört sich einfach nicht“, erklärt die Expertin. Meghan kann nur hoffen, dass ihr Vater das nach ihrem Blitz-Besuch bei ihm endlich versteht. Denn: Wer möchte sich schon für immer von seiner Familie – egal, was die sagen oder tun – lossagen müssen?

 

Mit diesen Sätzen sorgte Thomas Markle für Skandale

  • Meghan hat mir versprochen, dass sie sich um mich kümmert, wenn es mir mal nicht mehr gut geht. Ich könnte bald sterben.
  • Die ganze Zeit wurden Fotos von mir gemacht, die mich schlecht haben aussehen lassen. Ich dachte, das ist doch eine schöne Idee, um besser zu wirken. (Markle über seine inszenierten Paparazzi-Fotos)
  • Ich bin nicht der verrückte, schusselige Vater, der in einer Hütte in Mexiko lebt, Bier trinkt und Fast Food isst.
  • Vielleicht wäre es für alle besser, wenn ich tot wäre. Dann könntet ihr so tun, als wärt ihr traurig.
  • Ich sagte zu Harry: ,Ich mag Trump nicht.‘ Und er meinte: ,Gib ihm eine Chance.‘ (Markle über ein Telefonat)
  • Sie sind kultartig, weil sie so verschwiegen sind. (Markles Vergleich zwischen dem Palast und Scientology)
  • Wenn die Queen bereit ist, unseren arroganten, ignoranten und unsensiblen Präsidenten (Trump) zu treffen, hat sie keine Ausrede, mich nicht zu treffen.