Herzogin Meghan: Jetzt wendet sich das Blatt

Auf diesen Moment hat Herzogin Meghan so lange gewartet! Endlich wendet sich das Blatt...

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Foto: GettyImages

Kaum zu glauben, was Herzogin Meghan seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry schon alles ertragen musste. Die Ex-"Suits"-Darstellerin wird für jeden ihrer Schritte kritisiert und angefeindet. Regelmäßig wenden sich ihre Familie, Ex-Freunde und alte Bekannte an die britische Presse, um ein schlechtes Licht auf sie zu werfen und ein bisschen Geld zu kassieren. Besonders Moderator Piers Morgan kann es einfach nicht lassen, die 39-Jährige bei jeder sich bietenden Gelegenheit verbal in der Luft zu zerreißen.

Das Blatt wendet sich

In einem Artikel für "MailOnline" zählt Morgan zehn Regeln von Prinz Philip auf und kann sich dabei einen Seitenhieb gegen Meghan natürlich nicht verkneifen. "Park dein Ego", "Jammer nicht" und "Bleib von Oprah fern" ist dort zu lesen. Er behauptet, dass Philip das Interview mit der Talkmasterin für "Wahnsinn" gehalten habe.

Offenbar haben die Leser aber langsam genug davon, dass der 56-Jährige konstant zum Ausdruck bringt, wie sehr er Meghan hasst. Unter dem Artikel häufen sich mittlerweile die Kommentare von Fans, die das royale Paar in Schutz nehmen. Offenbar hat Morgan eine Grenze überschritten! "Du machst immer noch weiter mit Meghan und Harry. Gib es auf, Piers. (...) Eventuell bräuchtest du eine Therapie wegen deiner Besessenheit von den beiden", feuert ein User. Ob er seinen Hass nun endlich in der Vergangenheit lassen wird, bleibt abzuwarten...

Hat Herzogin Meghan etwa eine heimliche Tochter? Mehr dazu erfahrt ihr im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.