Herzogin Meghan & Prinz Harry: Harte Vorwürfe!

Oh je! Eigentlich hätten Herzogin Meghan und Prinz Harry momentan jeden Grund zur Freude. Doch jetzt das Traurige...

Prinz Harry wies Meghan öffentlich zurecht
Foto: GettyImages

Es wird nicht ruhig bei Herzogin Meghan und Prinz Harry! Erst vor einigen Tagen machte die Meldung die Runde, dass sich die beiden aus der "The Royal Foundation" zurück ziehen und Kate und William die Geschicke der Organisation ab sofort alleine leiten. Nun die nächste Hiobsbotschaft...

Prinz William: Sorgt diese Nachricht für Streit mit Harry?
 

Prinz William & Prinz Harry: Jetzt kommt die traurige Wahrheit raus!

 

Herzogin Meghan und Prinz Harry kapseln sich ab

Schon vor der Geburt ihres Babys verkündeten Harry und Meghan, dass sie ins Frogmore Cottage umziehen, um fern ab vom Kensington Palastes ihr eigenen Leben zu führen. Pünktlich zur Niederkunft von Baby Archie konnte das neue Domizile von der kleinen Familie bezogen werden. Wie es heißt, sollen die Umbaumaßnahmen satte drei Millionen Euro sollen gekostet haben, die der britische Steuerzahler übernehmen musste. Eigentlich nichts Außergewöhnliches. Doch jetzt der Schock! Wie die neuste Info zeigt, stoßen Harry und Meghan mit den Kosten für ihre Renovierungsarbeiten auf jede Menge Unverständnis...

 
 

 Herzogin Meghan und Prinz Harry müsse sich harter Kritik stellen

Gegenüber "Express" ergreift nun Grant Harrold, der ehemalige Butler von Prinz Charles das Wort und erklärt: "Ich habe so meine Probleme damit, die Rechnungen nachzuvollziehen, und würde sagen, es wäre besser, wenn sie ein wenig transparenter wären, ein bisschen klarer." Auch das britische Volk soll nicht nachvollziehen können, warum die Renovierungsarbeiten von Meghan und Harry solche Unsummen verschlungen haben. Grant Harrold fügt hinzu: "Wenn sie sich dazu entschlossen hätten, ein Schloss oder einen Palast für einige Millionen zu renovieren, dann hätten die Leute gesagt: 'Das ist extrem', doch sie hätten es verstanden. Aber £2,4 Millionen für ein Cottage, das ergibt keinen Sinn. Es wäre gut gewesen, hätte es in den Berichten mehr Details gegeben, damit wir wüssten, wofür die £2,4 Millionen gewesen sind." Autsch! Was Meghan und Harry von diesen harten Vorwürfen denken, ist nicht bekannt. Bis jetzt gaben sie dazu noch kein Statement ab.