Herzogin Meghan & Prinz Harry: Schluss, aus und vorbei!

Herzogin Meghan hat eine unkonventionelle Lösung für ihre Image-Sorgen gefunden. Die könnte allerdings neue Probleme bereiten…

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Drama um Baby Archie
Herzogin Meghan & Prinz Harry: Drama um Baby Archie Foto: GettyImages

Ob Dauer-Zoff mit Prinz William (37) und Herzogin Kate (37), Skandal-Interviews der Verwandtschaft oder Luxus-Reisen im Privat-Jet: Herzogin Meghan und Prinz Harry kommen einfach nicht aus den Negativschlagzeilen heraus. Vor allem das öffentliche Ansehen der Herzogin ist mehr als angekratzt. Nun hat sie eine auf Problemfälle spezialisierte PR-Agentur aus Hollywood angeheuert. Die soll ihren Ruf retten – macht aber womöglich alles nur noch schlimmer.

Eine Petition im Netz zeigt, wie unbeliebt das royale Paar beim britischen Volk ist: Bewohner der Grafschaft Sussex fordern, dass Harry (34) und Meghan (38) den Titel „of Sussex“ nicht mehr verwenden, weil das gegenüber der Region „moralisch falsch und respektlos“ sei. Knapp 3.000 Unterschriften sind es bislang, Tendenz steigend.

Herzogin Meghans Geheimplan geht nicht auf

Die Aktion ist nur die Spitze eines Eisbergs aus Ablehnung. Das weiß auch Meghan – und will nun wohl ernsthaft an ihren Beliebtheitswerten feilen: Neuerdings arbeitet sie mit Sunshine Sachs zusammen. Die krisenerprobte PR-Agentur beriet die Ex-Schauspielerin bereits während ihrer „Suits“-Jahre. Schon bei ihrer kürzlichen Kooperation mit der britischen „Vogue“ soll die Herzogin von Sunshine Sachs begleitet worden sein.

Doch Meghans Image-Initiative in eigener Sache ist nun auch wieder vielen Briten nicht recht. Denn eigentlich hat sie ja, wie jeder Royal, längst hochprofessionelle Mitarbeiter, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmern. Aber denen vertraut sie nicht, wie es heißt, und habe daher die US-Firma hinter dem Rücken des Palasts angeheuert. Eine Entscheidung mit Fettnäpfchen-Potenzial… Von offizieller Seite heißt es nur, Meghan und Harry hätten die Agentur engagiert, um in den USA eine eigene Stiftung an den Start zu bringen. Aber ist das wirklich der Grund – oder eine PR-Meldung von Sunshine Sachs, um den nächsten Eklat zu vermeiden?

Im Video seht ihr, mit welcher Botschaft Herzogin Meghan nun für Wirbel sorgte:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.