Herzogin Meghan: Riskante Reise nach Marokko

Royale Fans in Sorge um ihre Meghan! Die hochschwangere Herzogin unternimmt einen riskanten Trip nach Marokko.

Herzogin Meghan: Riskante Reise nach Marokko
Herzogin Meghan: Riskante Reise nach Marokko Foto: Getty Images

Mutet sich Herzogin Meghan damit zu viel zu?

In Kürze ist es schon soweit: Prinz Harry und Herzogin Meghan freuen sich über ihren ersten royalen Sprössling.

Auf ihrer letzten offiziellen Reise vor der Geburt ihres Babys begleitet Meghan ihren Mann jetzt nach Marokko - und versetzt zahlreiche Fans damit ins Bangen!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Hochschwangere Herzogin Meghan: Unnötiges Risiko mit Marokko-Trip?

Nachdem die inzwischen hochschwangere Herzogin erst vor wenigen Tagen von ihrer Babyparty in New York zurückgekehrt war, landete sie am gestrigen Samstag mit Ehemann Harry zum Auftakt ihrer dreitägigen Marokko-Reise in Casablanca.

Eine Entscheidung, die sogar bei den Fans der ehemaligen Hollywood-Aktrice für Kritik sorgt: So wurde derzeit eine offizielle Reisewarnung für den nordafrikanischen Staat ausgerufen, das Terror-Risiko wird aktuell als sehr hoch eingeschätzt.

Seit Mittwoch herrschen in der marokkanischen Hauptstadt Rabat zudem Unruhen, nachdem friedliche Lehrer-Demonstrationen für besseren Lohn gewaltsam niedergeschlagen wurden.

Wie das People-Magazin berichtet, soll auch die Metropole auf der Liste von Herzogin Meghans und Harrys anstehenden Reisezielen stehen.