Herzogin Meghan: Skrupellos! Jetzt geht sie endgültig zu weit

Herzogin Meghan scheint keine Grenzen zu kennen. Nicht einmal vor dem Grab von Lady Diana...

Herzogin Meghan
Foto: IMAGO / i Images

Spaziergänger, die aus dem nahen Northampton im Morgennebel mit ihren Hunden unterwegs waren, staunten nicht schlecht: Im ansonsten so stillen Althorp waren Bagger am Werke. Nicht am über 500 Jahre alten Landgut der Familie Spencer. Sondern am Seerosenteich – dort, wo sich auf einer Insel die Gedenkstätte von Prinzessin Diana befindet, wurde die Erde umgewühlt. Gespenstisch sah es aus. Wie in einem Horrorfilm.

Nachfragen ergaben, dass Familienangehörige der 1997 in Paris ums Leben gekommenen Königin der Herzen die Bauarbeiten in Auftrag gegeben hatten. Angeblich, um das Grab zum 25. Todestag auf Vordermann zu bringen. Doch jetzt kommt raus: Die Umbaumaßnahmen hatten wohl einen ganz anderen Hintergrund. Wollte die königliche Familie etwa den Sarg heimlich wegschaffen lassen? Immerhin war der Palast wieder ins Visier der Ermittler geraten, etwas mit dem mysteriösen Unfalltod von Diana zu tun zu haben.

Herzogin Meghan: Gemeiner Verrat! Jetzt zieht sie Dianas Erbe in den Dreck! Im VIDEO gibt es die ganze Geschichte:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ist Herzogin Meghan wirklich so skrupellos?

Hinter vorgehaltener Hand wird jedoch etwas ganz anderes Ungeheuerliches getuschelt: Herzogin Meghan soll hinter den mysteriösen Arbeiten stecken. Sie will ihrer viel zu früh verstorbenen Schwiegermutter nacheifern und kopiert sie, wo immer sie kann. Diana 1992 am indischen Grabmal Taj Mahal, ganz alleine – das Foto ging um die Welt und steht bis heute für eine unglückliche, einsame, aber dennoch selbstbewusste Frau, die allen zeigen will: Ihr zerbrecht mich nicht! Mit einem ähnlichen Foto wollte auch Meghan sich inszenieren – einsam sitzend auf der Bank vor Dianas Denkmal …

Heimlich hatte sie alles vorbereitet. Ein Filmteam bestellt, der kleine Tempel auf Vordermann gebracht. Doch einen Tag, bevor Meghan aus London anreisen konnte, starb Königin Elizabeth am 9. September – statt an Dianas Grab zu sitzen musste die Herzogin mit der royalen, ihr so verhassten Familie den Trauerfeierlichkeiten der Queen beiwohnen …