Herzogin Meghan und Prinz Harry: Die traurige Wahrheit hinter den Mauern ihrer Luxus-Villa

Ihr neues Luxus-Anwesen sollte ihnen Frieden bringen, doch nun holt die dunkle Vergangenheit Prinz Harry und Herzogin Meghan ein...

Harry Meghan
Foto: Getty Images

Acht Schlafzimmer, 16 Bäder, Weinkeller, Sauna und Gym – das neue Haus von Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (39) lässt keine Wünsche offen. Doch war es wirklich eine gute Entscheidung, das 12-Millionen-Dollar-Anwesen in Kalifornien zu kaufen? Denn der Protz-Palast hat ein schlechtes Karma. Hinter den hohen Mauern sollen sich brutale Szenen abgespielt haben. Es ist sogar Blut geflossen...

Zuvor gehörte die Villa dem reichen Russen Sergey Grishin (54), auch bekannt als „Narbengesicht“-Oligarch.In einem schlimmen Ehestreit soll der Banker laut Gerichtsprotokoll seiner Frau eine Pistole an den Kopf gehalten und ihr die Zähne ausgeschlagen haben.

Kannten Harry und Meghan die Wahrheit?

Ob die Herzogin von Sussex wusste, mit was für einem üblen Schurken sie da Geschäfte macht? Schließlich setzt sie sich seit Jahren für Frauenrechte und gegen häusliche Gewalt ein! Für den Kauf hat das Paar angeblich eine Hypothek von acht Millionen Euro aufgenommen. Die will es in Raten von monatlich 33.000 Euro zurückzahlen, dazu kommen Strom, Angestellte und Sicherheitspersonal.

Klar, dass beide so schnell wie möglich Geld verdienen müssen. Erste Angebote gibt es schon:In Hollywood sollen sich die Regisseure um Meghan reißen. „Egal, welche Rolle sie spielt, jeder wird sie sehen wollen“, meint ein Insider. „Wir sprechen hier von 50 Millionen Dollar Gage.“

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.