Herzogin Meghan & Prinz Harry: Heftige Vorwürfe! Jetzt wird es richtig schmutzig

Schock für Prinz Harry und Herzogin Meghan! Jetzt werden sie von einer Aktivistengruppe angegriffen.

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Foto: Getty Images

Herzogin Meghan und Prinz Harry wollen ihre Bekanntheit für gute Zwecke einsetzen. Deshalb riefen sie Im Juli 2019 ihre Charity-Initiative "Royal Sussex" ins Leben. Mit den Spenden sollten Umwelt- und Gemeinschaftsprojekte unterstützt werden. Doch jetzt erhebt die Gruppe "Republic" schwere Vorwürfe...

Haben Herzogin Meghan und Prinz Harry Spendengelder veruntreut?

Die Aktivisten behaupten jetzt, dass Meghan und Harry 145.000 Pfund veruntreut haben. Prinz William und Herzogin Kate sollen sie dabei unterstützt haben. "Republic" hat jetzt sogar eine Beschwerde bei der Wohltätigkeitskommission eingereicht. Doch was ist dran an den Vorwürfen?

Die "Charity Commission" reagierte bereits - und stellte klar, dass kein Fehlverhalten festgestellt werden konnte. Auch ein Sprecher der Anwälte von Prinz Harry wiesen alle Anschuldigungen zurück: "Der Herzog von Sussex war und bleibt seinem karitativen Werk stets zutiefst verpflichtet. Dies ist sein Lebensschwerpunkt, und seine Hingabe an die Wohltätigkeit ist der Kern der Prinzipien, nach denen er lebt. (...) Der Herzog hat kein persönliches finanzielles Interesse an seiner wohltätigen Arbeit gehabt und hat dies auch nie getan. Das Interesse war immer klar: andere zu unterstützen und einen positiven Unterschied zu machen." Die Anschuldigungen seien "eindeutig falsch", "zutiefst beleidigend" und "verleumderisch".

Hat Meghan eine heimliche Tochter? Mehr dazu erfahrt ihr im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.