Herzogin Meghan & Prinz Harry: Jetzt setzen sie ihr Leben aufs Spiel

Der neue Sicherheitschef der Sussexes hat eine dunkle Vergangenheit. Können Herzogin Meghan und Prinz Harry ihm über den Weg trauen?

Prinz Harry Herzogin Meghan
Foto: Getty Images / KENA BETANCUR

Kein anderer kommt ihnen so nah, ihr Leben liegt buchstäblich in seiner Hand – umso erstaunlicher, dass Meghan und Harry ausgerechnet bei der Wahl ihres neuen Beschützers so wenig Sorgfalt walten ließen: Seit Kurzem leitet Alberto Alvarez das Sicherheitsteam der Sussexes. Doch vor lauter Begeisterung über die Reputation und den VIP-Faktor des Hollywoodbekannten Leibwächters haben die beiden wohl die dunkle Vergangenheit des Mannes übersehen…

Auch interessant

Meghan und Harry bangen um ihre Sicherheit

Wo Meghan ist, muss man nicht lange nach Alvarez suchen. Bei öffentlichen Auftritten ist er seit einigen Wochen höchstpersönlich zur Stelle, um seine rampenlichtsüchtige Klientin zu beschützen. Er ist rund um die Uhr in ihrer Nähe und hat natürlich auch stets ein wachsames Auge auf ihre Kinder Archie (3) und Lilibet (1). Das Thema Sicherheit spielt seit jeher eine wichtige Rolle im Hause Sussex. Der durch den frühen tragischen Tod seiner geliebten Mutter Diana († 36) traumatisierte Harry ist so besorgt um seine Familie, dass er für einen angemessenen Schutz bei Besuchen in England sogar vor Gericht ziehen will.

Dass er und Meghan in ihrem Alltag auf einen renommierten Security-Experten setzen, ist daher nicht überraschend – ob Alvarez wirklich die beste Option ist, bleibt allerdings fraglich. Der hat sich zwar im Laufe der Jahre unter den Reichen, Schönen und Berühmten einen Ruf erarbeitet, beschützte bereits Weltstars wie die Band One Direction und Michael Jackson († 50) – er war sogar derjenige, der in der Nacht, als der King of Pop in seinem eigenen Bett starb, die Einsatzkräfte rief.

Meghan und Harry gehen ein großes Risiko ein

Doch Alberto Alvarez, der es mit dem Gesetz offenbar nicht so genau nimmt, hat nicht nur eine beeindruckende Kundenliste, sondern auch ein stattliches Strafregister. Im Oktober 2009 wurde er wegen Trunkenheit am Steuer und Fahren ohne Führerschein in Kalifornien zu drei Jahren auf Bewährung verurteilt. Zwei Jahre später wurde er erneut mit Alkohol am Steuer erwischt, zu vier Jahren auf Bewährung verdonnert und verbrachte sogar acht Tage hinter Gittern. Aber das ist noch nicht das Schlimmste: Bereits vor 22 Jahren bekam Alberto eine Bewährungsstrafe, weil ihn eine Ex-Partnerin wegen häuslicher Gewalt angeklagt hatte! Als die Hinterbliebenen von Michael Jackson davon erfuhren, feuerten sie den Bodyguard auf der Stelle.

Für Meghan und Harry scheint die Skandal-Vergangenheit ihres Chef-Beschützers hingegen kein Problem zu sein, sie haben offensichtlich trotz der Gewalt-Vorwürfe keine Bedenken, den Mann in die Nähe ihrer Kinder zu lassen. Wie ein Bekannter gegenüber "The Sun" berichtet, soll Alberto für das Ehepaar Sussex inzwischen so etwas wie ein sehr enger Freund sein, angeblich betrachten sie ihn beinahe als Teil der Familie. "Er und Harry sind ein gutes Team", heißt es aus dem Umfeld. Die Chemie stimme, das Vertrauen sei da. Fragt sich nur, wie lange das gut geht…

Es ist nicht der erste Skandal, in den Herzogin Meghan und Prinz Harry verwickelt sind. Doch seht selbst...

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate Link