Nicht immer nett: Der Bachelor kann auch anders

Von wegen immer lieb und nett! Der Bachelor Leonard Freier zeigt sich vor der Kamera gegenüber seiner Rosen-Kandidatinnen immer aufmerksam, fürsorglich und liebevoll. Jeden Mittwochabend konnte man im Fernsehen beobachten, wie er sich einfühlsam die Lebensgeschichten der Kandidatinnen angehörte.

Der Bachelor pöbelt
Der Bachelor pöbelt Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Doch was sich hinter den Kulissen abgespielt hat, wirft nun ein ganz anderes Licht auf den Bachelor.
Eine Ex-Kandidatin erzählte gegenüber "Bild" von der Zeit, als sie eine von 22 Buhlerinnen um den Bachelor war: „Wenn jemand von der Produktion Leonard erklären wollte, wie und über was er mit den Mädels sprechen sollte, wollte er lieber sein eigenes Ding durchziehen. Da ließ er sich wohl gar nicht gern reinreden, was er machen soll und was nicht. Manche von uns bekamen mit, dass er da wohl auch schon mal richtig zickig wurde.“

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Außerdem erzählt sie über die Wutausbrüche des Bachelors: "Leonard war wohl nicht immer einverstanden damit, was die Produktion von ihm verlangte. Manche von uns haben mitbekommen, wie er am Set richtig laut rumgeschrien und sogar gebrüllt hat, dass er das so nicht machen will. Viele von uns glauben, dass Leonard vor der Kamera nicht wirklich so war, wie er wirklich ist. Sondern dass er viel gemacht hat, weil es so von der Produktion gewollt war.“

Doch trotzdem hat sie auch Positives zu berichten: „Was viele nicht gesehen haben, ist, dass Leonard ein total fürsorglicher Mann ist. Um die Frauen, die ihm was bedeutet haben, hat er sich immer sehr gekümmert. Manchen ging es beim Dreh mal nicht gut oder sie hatten vor etwas Angst. Zu denen ging er dann immer hin und hat sich um deren Wohl gekümmert. Auch wenn das die Produktion nicht immer gut fand. Da hat er auf jeden Fall das Herz am rechten Fleck!“