Hochzeit auf den ersten Blick: Fake-Skandal!

Ist bei "Hochzeit auf den ersten Blick" alles Fake? Jetzt packte Ex-Kandidatin Jutta aus...

Hochzeit auf den ersten Blick
Foto: SAT.1/ Claudius Pflug
  1. Juttas Beziehung mit Marko scheiterte
  2. "Friede-Freude-Eierkuchen möchte keiner sehen"
  3. So verteidigt sich Sender Sat.1

Schon das Konzept der Dating-Show "Hochzeit auf den ersten Blick" klingt irre. Fremde Menschen werden von drei Experten zusammen gestellt - und treffen erst vor dem Traualtar aufeinander. Kann das wirklich funktionieren? Die Bilanz der letzten Staffel sieht mager aus. Nur drei Paare sind noch verheiratet. Woran liegt's? 

 

Juttas Beziehung mit Marko scheiterte

Im Interview mit "OKmag.de" erhebt Ex-Kandidatin Jutta schwere Vorwürfe gegen die Macher der Show. In Staffel 2 wurde sie mit Kraftverkehrsmeister Marko verkuppelt. Im März 2017 ließ sie sich wieder scheiden. Der Grund liegt für sie auf der Hand. "Kein Medikament kommt auf den Markt, das so eine schlechte Erfolgsquote hat. 1/6 funktioniert – die machen trotzdem weiter, natürlich. Weil die Leute es sehen wollen", kritisierte sie.  "Letztlich bin ich der Meinung, was mich persönlich angeht, dass es einfach nur darum geht, Quote zu machen, indem man Paare matcht, die nicht so recht zusammenpassen."

 

"Friede-Freude-Eierkuchen möchte keiner sehen"

Es war relativ schnell klar, dass sie und Marko nicht zusammen passen. Schmetterlinge hatte sie keine im Bauch. Auch an den ehrlichen Absichten von Marko zweifelte sie. "Ich weiß nicht, ob Marko auf die Aufwandsentschädigung aus war – letztlich hat er dann die geheiratet, mit der er vor der Geschichte zusammen gewesen ist, kaum war er geschieden. Das sind natürlich reine Spekulationen. Ich kenne den Menschen ja nicht wirklich, habe ihn auch nicht wirklich kennengelernt. Aber was die Experten angeht, bin ich mir ziemlich sicher, dass das so gewollt ist, damit es einfach kracht vor der Kamera."

Hochzeit auf den ersten Blick: Guido und Simone
 

Hochzeit auf den ersten Blick: Trennung bei Guido und Simone?

An der wahren Liebe sind die Macher nicht interessiert. "Es geht darum, dass der Zuschauer guckt. Und glückliche Paare, Friede-Freude-Eierkuchen nur möchte keiner sehen. Man möchte Action sehen. Man möchte sehen, dass Leute sich streiten, man möchte sehen, dass Leute verletzt werden. Wenn gesagt wird, dieses Format ist nicht so: Es ist so. Leider", erzählte Jutta weiter. 

 

So verteidigt sich Sender Sat.1

Und was sagt Sat.1 zu den Vorwürfen? "Bei ‚Hochzeit auf den ersten Blick‘ werden Paare gematcht, die nach wissenschaftlichen Kriterien bestmöglich zusammenpassen", versicherte Psychotherapeutin Dr. Sandra Köhldorfer auf Nachfrage von "OK!". Ob in Staffel 5 mehr Paare zusammen bleiben werden? 

"Hochzeit auf den ersten Blick" läuft aktuell sonntags, ab 17:30 Uhr bei Sat.1.