Höhle der Löwen: Dieser Deal platzte nach der Show!

Christoph Hohl und Dr. Frank Steinmetz stellten gestern Abend ihr innovatives Produkt "Curaluna" in der "Höhle der Löwen" vor. Zwar investierte Carsten Maschmeyer, doch der Deal platzte nach der Show.

Viele kennen das Problem: Oft ist bei Babys und älteren Menschen schwer einzuschätzen, wann die Windel gewechselt werden muss. Nur durch Fühlen oder Riechen kann es herausgefunden werden. Genau das wollten die Gründer von "Curaluna" ändern. Sie haben einen Sensor für die Windel entwickelt, der den Feuchtigkeitsgehalt und die Temperatur misst. Die Daten werden an das Smartphone gesendet - und damit die perfekte Zeit zum Windeln wechseln ermittelt. 600.000 Euro forderten die Gründer für zehn Prozent Firmenanteil. Eigentlich eine gute Idee, doch blöderweise funktionierte das Produkt beim Pitch vor den Löwen nicht... 

 

"Curaluna" verärgerte die Löwen

"Die Umsetzung finde ich sehr, sehr schlecht", lautete das knallharte Urteil von Frank Thelen. Als die Gründer erzählten, dass sie sich noch in der Testphase seien, blieb den Löwen fast der Mund offen stehen. "Ich habe eigentlich überhaupt keine Lust mit Ihnen zu reden, aber das Thema ist gut. Entweder sind Sie völlig gedankenlos oder bescheuert, denn das ist Müll", motzte Carsten Maschmeyer. Doch das Thema reizte den Investor dann doch so doll, dass er den Gründern ein Angebot machte. Er bot ihnen 50.000 Euro zum Testen und die Patentanmeldung. Erst wenn diese Faktoren geklärt wären, würde er den Deal (600.000 Euro für 25,1 Prozent) eingehen. 

Die Höhle der Löwen: Dieser Deal ist nach der Show geplatzt!
 

Die Höhle der Löwen: Zweifache Plagiatsvorwürfe!

 

Darum kam es zu keinem Deal

Jetzt kommt raus: Der Deal kam nicht zustande. Die geforderten Bedingungen wurden nicht erfüllt. Die Maschmeyer Group teilte mit, dass es bereits ein ähnliches Produkt unter dem Namen "Opro9"von dem taiwanesischen Elektronikhersteller Cvilux gibt. Dr. Frank Steinmetz sagte jedoch im Gespräch mit „Gründerszene“  „Wir hatten sehr konstruktive Treffen mit Maschmeyer und seinem Team in guter Atmosphäre. Jetzt haben wir uns entschieden, noch nicht zusammenzukommen. Vielleicht kommt es aber zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Investment.“