Holly Madison: Jetzt feuert Hugh Hefners Sohn gegen sie

So richtig überraschend ist es nicht, dass Holly Madison in ihrem Buch klarstellt, dass das Leben als Freundin von Playboy-Mogul Hugh Hefner nicht nur aus Glamour und Luxus besteht. Dass die Frauen in den meisten Fällen die schrägen Sexpartys des Senioren lediglich über sich ergehen ließen um weiterhin Teil der Playboy-Familie zu bleiben, dürfte auch klar gewesen sein.

Sie sorgt mit ihrem Buch für reichlich Zoff
Sie sorgt mit ihrem Buch für reichlich Zoff Foto: getty

Trotzdem macht sich Holly Madison mit ihrem Enthüllungsbuch "Down the Rabbit Hole" nicht sonderlich beliebt. Kendra Wilkinson giftete schon gegen sie und auch Hugh Hefner gab sich enttäuscht von den Enthüllungen seiner Ex. Dabei hielt er sich dennoch dezent zurück. Dafür ergreift nun aber sein Sohn umso deutlicher das Wort.

"Wie kann eine Person, die dafür berühmt ist, nur auf das Geld aus zu sein, sich nun als Opfer einer Beziehung darzustellen, die sie sich selbst ausgesucht hat?", schreibt Cooper Hefner wütend auf Twitter.

Bislang grenzte sich Cooper immer eher von seinem Vater und dessen Liebesleben ab. Cooper selbst wolle nicht so wie sein Vater leben. Doch in diesem Falle schlägt er sich doch auf die Seite des Morgenmantel tragenden Frauenhelden.

Trotz allem behauptet Holly noch immer mit ihrem Buch nie die Absicht verfolgt zu haben, sich an jemandem zu rächen oder zu provozieren. Es sei lediglich ihre Geschichte, die sie niedergeschrieben habe.