Honey: Was geht zwischen Alexander Keen und Verena Kerth?

Honey beißt sich durch.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Ex-Freund von GNTM-Gewinnerin Kim Hnizdo, der eigentlich Alexander Kühn heißt, der sich aber für die internationale Karriere als Model, Schauspieler, Moderator oder Schmuckdesigner lieber Alexander Keen nennt, versucht im Gespräch zu bleiben.

Nach dem Dschungelcamp versucht er dafür zu sorgen, dass sein „Ruhm“ nicht abebbt und so wurde er nun händchenhaltend mit Verena Kerth gesichtet. Die Radiomoderatorin und der Dschungelcamper sollen sich in einer Hotellobby in Düsseldorf rumgedrückt haben, geht da etwas was zwischen Honey und Verena Kerth? Immerhin hat Alexander Keen auch direkt ein gemeinsames Foto mit der hübschen Blondine in den sozialen gepostet und dazu geschrieben: „Small world! Verena Kerth ist eine geniale Radio-Moderatorin. Chapeau!“ Klingt ja eigentlich nach einer beruflichen Angelegenheit. Oder etwa doch nicht?

Verena Kerth hat sich nicht zu Honey geäußert

RTL hat mal nachgefragt, während Alexander „Honey“ Keen für „sonnenklar.TV“ vor der Kamera stand. Auf die Frage, ob Honey aktuell in eine Promidame verliebt sei, antwortet das männliche Teilzeitmodel mit altbekannt süffisantem Grinsen: „Ich sag jetzt erstmals gar nichts.“ Verena Kerth selbst hat sich übrigens gar nicht erst geäußert und auch nichts weiter in den sozialen Netzwerken gepostet. Es wäre also durchaus möglich, dass der liebe Honey mal wieder viel Lärm um nichts macht. Oder zwischen ihm und Vereana Kerth geht wirklich was und die Turteltauben wollen die Geschichte einfach lieber noch geheim halten. AUch wenn das irgendwie nicht zu Alexander „Honey“ Keen passen würde…