Horst Lichter: Jetzt kommt die ganze Wahrheit ans Licht!

InTouch Redaktion
horst-lichter
horst-lichter
Foto: getty

Niemand feilscht so sympathisch und gekonnt wie er. Seit fast fünf Jahren dreht sich bei Horst Lichter (56) und seiner Sendung "Bares für Rare"s alles um alte Gemälde, seltene Goldmünzen, handsignierte Schallplatten oder was sich im Keller und Dachboden der Kandidaten sonst so alles tummelt. Trödel boomt, und wie. Doch genau wie so manche private Schatzkammer ist auch die ZDF-Show eine wahre Fundgrube an Geheimnissen. Den hinter den Kulissen entdeckt man Erstaunliches - und manche Fundstücke haben eine dunkle Vergangenheit...

Horst Lichter Bares für Rares
 

Horst Lichter: Erschütternde Todes-Nachricht!

Einer der gruseligsten Momente für Horst Lichter und sein Experten-Team war das „verfluchte“ Schmuckstück von Kandidat Stefan Roppel (36). Der Anhänger stammte von dessen Großmutter und soll ein junges Paar in den Selbstmord getrieben haben. Die Besitzerin bekam die Brosche zur Firmung geschenkt, verliebte sich daraufhin in einen Mann, den sie nicht heiraten durfte, worauf sich beide das Leben nahmen – fast wie bei Romeo und Julia. „Meine Großmutter meinte, ich soll die Finger von der Brosche lassen, sie bringt nur Unheil.“ Aber auch Geld. Händler Daniel Meyer (44) bezahlte 700 Euro.

 

Horst Lichter moderierte bereits ein ähnliches Format

Es sind Geschichten wie diese, die den Erfolg der ZDF-Show ausmachen. Allein für den Dreh für die große "Bares für Rares"-Abendshow am 31. Mai strömten 600 Live-Zuschauer nach Königswinter auf das Schloss Drachenburg. Was dagegen niemand weiß: Auch 150 (!) Komparsen waren dabei. Für den 10-Stunden-Dreh gab’s 80 Euro pro Person. Dazu kamen 15 Euro für die Anfahrt und ein Getränkegutschein. Alle 150 Minuten werden die Zuschauer ausgetauscht, damit im Fernsehen immer neue Leute zu sehen sind. Ein bisschen geschummelt wird auch bei der Behauptung, dass "Bares für Rares" eine noch nie da gewesene Sendung sei. Denn das Format hat mit "Lichter lässt bieten" einen Vorgänger, der ebenfalls von Horst Lichter moderiert, aber nach drei Folgen abgesetzt wurde. Die Sendung ist also eine Weiterentwicklung und keine Neuerfindung.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken