Hurrikan "Irma" verwüstet Florida

11.09.2017 > 11:32

Es wurde im Vorfeld befürchtet, nun ist es auch eingetroffen: Hurrikan „Irma“ hat Florida verwüstet! Der Wirbelsturm sorgt für katastrophale Auswirkungen in dem US-Bundesstaat.

Vier Millionen Haushalte sind ohne Strom, 12.000 Flüge wurden gestrichen, 6,5 Millionen Menschen sollten ihre Häuser verlassen, es gibt überall Überschwemmungen und es werden bis zu 100 Milliarden US-Dollar Schaden befürchtet – das ist vorläufige Horror-Bilanz von Hurrikan „Irma“.

Der gilt als einer der stärksten Wirbelstürme in den vergangenen Jahrzehnten in den USA. Entwarnung geben die Behörden noch nicht, denn der Sturm fegt derzeit noch immer über die US-Westküste. Es drohen weitere Verwüstungen und extreme Wassermassen. In der Millionen-Metropole Miami stand das Wasser laut mehreren US-Medienberichten einen Meter hoch.

US-Präsident Donald Trump kündigte an, nach Florida zu reisen, um sich ein eigenes Bild zu machen. Der Verkehr ist in Florida zum Erliegen gekommen – überall liegen Gegenstände herum und es sind zahlreiche Masten umgeknickt. Für Menschen bedeutet das Lebensgefahr! Teilweise stehen ganze Straßen unter Strom. „Ganze Straßenzüge sind flüssige Elektro-Todes-Becken, weil sie unter Wasser stehen und ein Strommast in der Mitte liegt“, erklärte ein Cop laut der „Bild“-Zeitung.

Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion