"Ich hatte wirklich Schiss!": Mark Forster stellt sich seinen Ängsten

Manchmal muss man eben mutig sein. Das weiß auch Mark Forster...

Mark Forster springt über seinen Schatten
Foto: GettyImages

Bei „The Voice of Germany“ zeigt Mark Forster sich gerne von seiner coolen Seite. Privat hat er allerdings auch mal die Hosen voll!

Der Musiker musste für sein Musikvideo zu „Einmal“ wirklich Mut beweisen und mit dem Fallschirm springen. "Ich bin kein Adrenalin-Junkie und hatte wirklich Schiss“, gesteht er im Gespräch mit dem „Südkurier“. „Aber ich bin froh, dass ich mich getraut habe."

 
 

Raus aus der Komfortzone

Für den Juror sei es wichtig, immer wieder bewusst seine Komfortzone zu verlassen. "Ich finde es gut und wertvoll, sich Ängsten zu stellen und auch mal Dinge zu tun, bei denen du dich erstmal unwohl fühlst", so Forster.

Allerdings darf es außerhalb der Arbeit auch mal ruhiger zugehen. "Wenn ich frei habe, treibt es mich nicht zum Trubel oder in den nächsten Club", verrät er. "Ich suche mir gern Wanderwege aus, die einfach schön sind und nicht zu anstrengend."

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken