Ina Müller: Bitteres Drama um die Moderatorin

InTouch Redaktion

Die einen halten sie für unterhaltsam, die meisten allerdings für nervtötend: Was die Moderatorin Ina Müller jetzt erlebte, war trotzdem bitter...

Hoppla, hier komm ich: Wenn Ina Müller (52) moderiert, dreht sich häufig alles um ihre Person.

Ina Müller
Foto: Getty Images

Das war auch vergangene Woche bei der „NDR Talk Show“, bei der sie für Hubertus Meyer-Burckhardt einsprang, so. Doch nicht nur bei dieser Gelegenheit waren die Zuschauer genervt von der 52-Jährigen...

Ina Müller wurde in der 100. Folge "Inas Nacht" live abeschleppt!
 

Ina Müller: Böse Überraschung in der 100 Folge von Inas Nacht

Ina Müller ist keine gute Alternative für Hubertus. Stellt sich selbst viel zu gerne in den Vordergrund“, schrieb eine genervte Zuschauerin am vergangenen Freitagabend auf Facebook, während die „NDR Talk Show“ noch über die Mattscheibe flimmerte. Und eine andere erklärte: „Ich schätze und mag eure Sendung sehr, aber bitte nicht mehr mit der peinlichen Ina Müller.“ Grund für die Zuschauerbeschwerden in Echtzeit auf den sozialen Netzwerken war der Auftritt von Ina Müller: Sie sprang für den terminlich verhinderten Hubertus Meyer-Burckhardt (61) ein, der normalerweise mit Barbara Schöneberger (43) den rund zweistündigen Talk aus Hamburg präsentiert – und mit der blonden Barbara immerhin gerade zehnjähriges Jubiläum feierte.

 

Ina Müller ist vielen zu lautund zu schrill

Ina Müller dagegen schien schon am ersten Abend beim Publikum durchzufallen. Der Grund: Müller ließ ihre Gäste kaum zu Wort kommen, quatschte immer wieder dazwischen und hatte offenbar wenig echtes Interesse an ihrem Gegenüber. „Ina, mach bitte nicht den Lanz und lass die Gäste ausreden“ – so lauteten gleich mehrere Kommentare bei Twitter.

Dass Ina Müller nicht einfach ist, gab sie selbst schon mal vor einiger Zeit zu. „Ich habe so ein paar Dinge, von denen ich weiß, so was wie: Ich kann nicht zuhören, wenn mir langweilig ist oder wenn es mich nicht interessiert, ich unterbreche immer, ich bin immer zu spät – diese ganzen Sachen“, erklärte sie mal in einem Interview. Und auch ihr Freund, Musiker Johannes Oerding (36), verriet einmal: „Natürlich gibt sie den Ton an!“

Ihre eigene Late-Night-Talkshow „Inas Nacht“, die sie bereits seit neun Jahren aus der Hamburger Hafenkneipe „Zum Schellfischposten“ moderiert, hat vielleicht genau deshalb ein ganz anderes Konzept als eine klassische Talkshow: singen, sabbeln, saufen. Ina klettert über Tische, grölt ins Mikrofon, stößt mit Bier und Schnaps mit ihren Gästen an oder stellt Fragen, die Zuschauer auf Bierdeckeln notieren durften. Alles etwas lockerer als in der „NDR Talk Show“ – doch auch da soll nicht alles eitel Sonnenschein sein, wie ein Zuschauer der Show in "Closer" verrät. „Obwohl es in dem Laden so eng und klein ist, kommt man an Ina kaum ran. Man hatte eher das Gefühl, ihre Mitarbeiter würden versuchen, ihr alle vom Leib zu halten. Uns wurde auch gleich am Anfang der Sendung gesagt, dass wir sie auf keinen Fall einfach ansprechen sollen.“ Kein Wunder, dass die Enttäuschung da bei manchen groß ist...

 

 

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken