Jan Fedder: Bewegender Abschied von der Schauspiel-Legende

Es ist ein Tag voller Tränen und rührender Erinnerungen an Jan Fedder: Heute verabschieden sich Familie, Freunde und Kollegen auf der Trauerfeier im Hamburger Michel von dem Schauspieler. 

Jan Fedder
Foto: Getty Images

Es wäre Jan Fedders 65. Geburtstag gewesen. Nun ist es der Tag, an dem seine Frau Marion, Freunde und Bekannte zum letzten Mal "Tschüs" sagen. Für immer. Eine Trauerfeier im Hamburger Michel, die hatte er sich gewünscht. Dort, wo er getauft und konfirmiert wurde, wo er seine große Liebe Marion heiratete.

Jetzt schaut die 58-Jährige traurig auf seinen Eichensarg. "Es ist nie alles gesagt, es ist immer zu früh" - so hat sie es empfunden. Auch Jan Fedders Kollegin Maria Ketikidou vermisst die Kodderschnauze vom Kiez: "Er war mein großer Bruder, mein Vorbild. Mein Anker. Mein Stück Heimat im Norden." Sie ist voller wehmütiger Erinnerungen: an die kalte Nacht zwischen Hochhausschluchten bei "Großstadt Revier"-Dreharbeiten, als Jan Fedder plötzlich einen bewusstlosen Kollegen im Serien-Streifenwagen ins Krankenhaus fuhr. "Ohne lange zu fackeln, mit Blaulicht und falschen Nummernschildern", erzählte sie gerührt.

 

Viele Tränen und rührende Erinnerungen an Jan Fedder

Für Star-Koch Tim Mälzer, der seinen guten Freund am Todestag im Sarg aus dessen Wohnung trug, sind es kaum weniger schwere Stunden: "Janni war ein ganz Großer." Michel-Pastor Alexander Röder, der schon bei den Beerdigungen von Heidi Kabel, Helmut und Loki Schmidt sprach, findet warme Worte, manche mit einem Augenzwinkern. Jan Fedder würde das gefallen.

‚Großstadtrevier’-Star Jan Fedder: Betrügt seine Ehefrau ihn?
 

Marion Fedder: Sie nimmt Abschied von Ehemann Jan

Der Trauerzug führt durch St. Pauli, über die Reeperbahn, das Revier des Schauspielers, seine Heimat. Dann erreicht der Sarg den Friedhof Ohlsdorf. Viele Prominente liegen hier.

Er habe schon so viele Male am Himmelstor gestanden, hat Jan Fedder in einem seiner letzten Interviews erzählt. Diesmal hat man ihn hereingelassen.

Von diesen Prominenten mussten wir uns 2019 verabschieden: