Jan Fedder: Erschütternde Neuigkeiten nach den Feiertagen!

Hinter Jan Fedder liegen schwere Zeiten. Auch die Feiertage sind nicht leicht für den Schauspieler.

Jan Fedder
Foto: Getty Images

Wenn anderswo Familien zusammenkommen, um Weihnachten gemeinsam zu feiern und sich gegenseitig zu beschenken, sitzt Jan Fedder (63) ganz allein in seinem Zuhause, schaltet gedankenverloren durch das Fernsehprogramm. „An den besinnlichen Tagen bist du nur noch am Heulen“, gesteht der TV-Star traurig. Weihnachten ist für ihn dieses Jahr besonders schlimm. „Ich bin froh, wenn die Tage vorbei sind“, gesteht der Schauspieler jetzt in einem BILD-Interview. Ein schreckliches Jahr neigt sich für ihn dem Ende zu. Zehn Monate verbrachte der Schauspieler in der Reha. Dort kämpfte Fedder mit den Spätfolgen eines schweren Sturzes, bei dem er sich Hüfte, Beine und beide Kniescheiben brach.

 

Jan Fedder hatte ein schweres Jahr

Dazu kam eine bakterielle Entzündung. Auch beruflich lief es nicht rund. Nach 27 Jahren musste sich der „Großstadtrevier“-Star von seiner geliebten TV-Wache „PK 14“ verabschieden. Der Mietvertrag der Filmkulisse wurde gekündigt, ab jetzt wird im „langweiligen Studio“ gedreht. „Ich trauer um jede Ecke“, verrät Jan Fedder. „Das geht schon an die Nieren, das steckt man nicht so weg.“

Gerade jetzt könnte er wohl eine liebevolle Umarmung seiner Ehefrau Marion (57) gebrauchen. Doch sie verbringt Weihnachten lieber in ihrem Haus auf Ibiza. Ob der TV-Polizist sich das so gewünscht hat, damit seine Frau nach diesem schweren Jahr zur Ruhe kommen kann? „Ich bin das gewöhnt: Wenn du im Krankenhaus liegst an Heiligabend, da kommt auch keiner...“ Einziger Lichtblick: „Am ersten Feiertag kommen mich ein paar gute Freunde besuchen.“ Immerhin.