Jan Fedder: Tränenreicher Abschied!

Seit rund drei Jahrzehnten war das „Polizeikommissariat 14“ Jan Fedders zweites Zuhause. Nun ging eine Ära auf dramatische Weise zu Ende: Das Backsteingebäude in Hamburg-Bahrenfeld, wo das „Großstadtrevier“ gedreht wurde, flog in die Luft!

Harter Abschied für Jan Fedder
Foto: GettyImages

Natürlich nur in der Fernseh-Serie, doch für den Schauspieler war es ein sehr trauriger Abschied. So traurig, dass er nach dem Dreh der Folge „Das Revier explodiert“ (TV-Ausstrahlung im Frühjahr) sogar in Tränen ausbrach! „Das geht schon an die Nieren, das steckt man nicht so einfach weg“, gestand der Hamburger gegenüber „BILD“.

 
 

Jan Fedder zeigt sich von seiner emotionalen Seite

Kein Wunder: Die Rolle des Dirk Matthies, das Team und die Serie liegen ihm sehr am Herzen. „Jetzt kommen noch die besinnlichen Tage, dann bist du nur noch am Heulen, das ist alles nichts für mich“, sagte er kurz vor Weihnachten.

Aber Jan Fedder scheint seinen ganz eigenen Weg gefunden zu haben, seine Emotionen zu verarbeiten: Er sicherte sich einige Requisiten des langjährigen Drehorts. „Mein Ursprungsschreibtisch, Stuhl, Lampe, Schreibmaschine, Telefon, Laptop, Aktenstapel sowie die Zellentür – das geht alles mit zu mir auf den Bauernhof. Das baue ich mir dann als kleines Großstadtrevier auf.“