Jan Fedder: Trauriger Abschied nach 32 Jahren

Jan Fedder muss jetzt ganz stark sein! Nach 32 Jahren ist endgültig Schluss...

Jan Fedder
Foto: Getty Images

Schock-Moment in der Mendelssohnstraße in Hamburg-Bahrenfeld! Gerade werden dort die letzten Aufnahmen der 32. Staffel von der Erfolgsserie "Großstadtrevier" gedreht - und da knallte es gewaltig. Das kultige Kommissariat "PK 14" von Jan Fedder und Co. wurde in Schutt und Asche gelegt. 

 

Das passiert im großen "Großstadtrevier"-Finale

In der letzten Folge "Das Revier explodiert", die im Frühjahr über die TV-Bildschirme flimmert, bekommen es die Kommissare es mit einem entlassenen Totschläger und dessen Bruder zu tun. Dieser versteckt in seinem Rucksack eine Bombe, die das komplette Polizeirevier in die Luft sprengt. 

Jan Fedder ist gesundheitlich angeschlagen
 

Jan Fedder: Schock-Bilder! Gibt es keine Hoffnung mehr?

 

Neuer Drehort für Jan Fedder und seine Kollegen

Warum sich die Macher für diesen drastischen Schritt entschieden haben? Der Mietvertrag für die Location in Hamburg-Bahrenfeld wurde gekündigt. Doch das bedeutet keines Falls das Ende der Serie. Für Staffel 33 wird der Drehort aufs Studio-Hamburg-Gelände in Tonndorf gelegt. Dort soll ein neue Wache entstehen. "Sie hat dann nicht nur ein, sondern zwei Stockwerke und ist viel moderner", erzählte Sprecherin Sandra Lindenberger dem "Hamburger Abendblatt." Außerdem verbessern sich dadurch die technischen Möglichkeiten.