Jan Josef Liefers und die Schleichwerbung

Ein aus Begeisterung geschriebener Facebook-Post mit großer Wirkung.

Jan Josef Liefers (48) teilte seine Freude über ein "absolut geniales" Kosmetikprodukt auf seiner Facebook-Seite.

Jan Josef Liefers redet Tacheles
Foto: WENN.com

Schwerer Fehler! Der Tatort-Star wurde direkt zum Opfer eines Shitstorms, in dem er mehrfach der Schleichwerbung bezichtigt wurde. Ein Vorwurf, den der Schauspieler natürlich nicht auf sich sitzen lassen wollte, schließlich war die ganze Aufregung völlig umsonst.

Also verfasste Herr Liefers einen Tag später eine Gegendarstellung: "Lustig. Manche haben den Reflex, einem Anderen bei allem zuerst negative Motivationen oder berechnende Absichten zu unterstellen. Nein, ich kriege kein Geld von Dermalogica, ich finde es lediglich empfehlenswert, trotz des gepfefferten Preises. Ganz ohne dafür bezahlt zu werden, veröffentliche ich auch gerne diese kleine Erkenntnis: Immer zu allererst miese oder fragwürdige Absichten hinter jeder Freundlichkeit zu wittern, versaut auf Dauer vor allem eins: das eigene Karma. Man wird unmerklich selber so, wie man befürchtet, dass die Anderen sind. Amen. In diesem Sinne einen schönen, misstrauensfreien Sonntag!"

Der berühmte "Facebook-Like-Daumen" wurde unter diesem Eintrag 4.245 mal betätigt und die 474 Kommentare pflichten dem Schauspieler mit Einträgen wie "Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. Wilhelm Busch.....I like" zu.

So charmant und gewitzt können die wenigsten einen solch unsinnigen Shitstorm abbügeln. Hut ab!