Jan Ullrich: Pleite? Die nächste Hiobsbotschaft!

Privatjets, Luxushotels, Rehab – der exzessive Lebensstil des ehemaligen Rad-Profis Jan Ullrich kostete in den vergangenen Wochen ein Vermögen!

Jan Ullrich
Foto: Getty Images

Geld war für den ehemaligen Tour-de-France- und Olympia-Sieger nie ein Problem. Doch jetzt könnte Jan Ullrich (44) ernsthafte Probleme mit seinen Finanzen bekommen.

Mit dem Privatjet von Mallorca in eine von Deutschlands teuersten Entzugskliniken und vorher noch mal eine wilde Party im Luxushotel feiern: Der exzessive Lebensstil des Sportlers war in den vergangenen Wochen extrem kostspielig. Doch nun muss der 44-Jährige offenbar sparen.

 

Jan Ullrich muss sparen

„Es ist eine Katastrophe. Er hat kein Geld mehr – dabei bräuchte er es dringend. Er ist stark süchtig und muss sich bestmöglich behandeln lassen“, sagt ein Vertrauter Ullrichs zu "Closer". Doch wo sind seine Millionen geblieben? Nach dem Ende seiner Radsport-Karriere hatte Ullrich ein Vermögen von geschätzten 20 Millionen Euro. Auch danach verdiente er viel Geld mit Werbung, Veranstaltungen und Fahrradtouren, für die er gebucht wurde.

Noch soll Ullrich Immobilien besitzen – unter anderem ein Haus am Bodensee, in dem er mit seiner Familie bis 2016 lebte. Dies will er angeblich für drei Millionen Euro verkaufen.

Jan Ullrich
 

Jan Ullrich: Neuer dramatischer Absturz!

Dass er pleite sein könnte, deutete Ullrich kürzlich selbst in einem Videoclip an. Darin guckt er in den Kühlschrank und stellt fest, dass was fehlt. „Getränke müssen wir heute noch mal nachkaufen, aber ich weiß ja nicht, von welchem Geld“, sagt er. „Weil die Banken hier kein Geld haben. Das Geld habe ich schon, aber es ist leider …“ Weiter spricht er nicht.

 

Das Vermögen wird knapp

Doch warum sollten Geldinstitute auf Mallorca, wo das Video gedreht wurde, plötzlich kein Geld mehr rausrücken? Glaubt man seinen Vertrauten, hatte Ullrich „einen Notgroschen“ in seiner Finca auf Mallorca gebunkert – in einem Tresor, der allerdings nach und nach leerer wurde. Wer sich alles bedient hat – und ob das so stimmt? Unklar. Fest steht, dass Ullrich in den vergangenen zehn Wochen um die 25.000 Euro ausgegeben hat. Nach seiner Therapie in Bad Brückenau und dem Rehab-Aufenthalt in Miami will er seine begonnene Detox-Therapie in Europa fortsetzen. „Mir ist nun bewusst, dass ich aus Gründen, auf die ich heute nicht eingehen möchte, erkrankt bin“, sagt er. Danach will er wieder in die USA zurück. Von welchem Geld, wird sich zeigen …