Jazz-Pionier Allan Holdsworth ist tot

InTouch Redaktion

Seine Tochter hat die traurige Nachricht auf Facebook bekanntgegeben, Allan Holdsworth ist tot. Die Jazzlegende verstarb im Alter von 70 Jahren in San Diego in Kalifornien, über die Todesursache ist aktuell nichts weiter bekannt.

Jazz-Pionier Allan Holdsworth ist tot
Foto: Getty Images

Louise Holdsworth schreibt: „Schweren Herzens geben wir bekannt, dass unser geliebter Vater Allan Holdsworth heute von uns gegangen ist. Wir bitten darum, unsere Privatsphäre zu akzeptieren und uns Zeit zu geben, in Ruhe den Verlust unseres Vaters, Großvaters, Freundes und musikalischen Genies zu betrauern. Wir werden enge Freunde und Familienangehörige darüber informieren, wann eine offene Trauerfeier stattfinden wird. Wir sind schockiert über seinen unerwarteten Tod und können unsere Trauer nicht in Worte fassen. Wir vermissen ihn sehr. Louise, Sam, Emily und Rori.“

It is with heavy hearts that we notify everyone of the passing of our beloved father. We would appreciate privacy and...

Posted by Louise Holdsworth on Sonntag, 16. April 2017
 

Allan Holdsworth war eine wahre Jazz-Ikone

Allan Holdsworth galt regelrecht als Jazz-Ikone. Er gehörte zu den britischen Pionieren, des Rockjazz und hat mit seinem individuellen Spiel die Szene nachhaltig geprägt. Sein Stil beeinflusste unter Musikgrößen wie Frank Zappa, Pat Metheny, Eddie Van Halen, Carlos Santana, Joe Pass und Joe Satriani nachhaltig.

 

Der gebürtige Brite bekam schon früh Klavierunterricht von seinem Vater, seine Liebe zur Gitarre entdeckte Allan Holdsworth jedoch erst im Alter von 17 Jahren. Neben der Musik liebte der Musiker das Radrennfahren und Bier. Er braute sogar sein eigenes Bier, hielt ein Patent auf eine Bierzapfvorrichtung und taufte sein Tonstudio liebevoll „The Brewery“.