Jennifer Aniston blamiert sich mit Emirates-Werbung

Auch für Hollywood-Stars sind Werbeverträge immer gutes recht leicht verdientes Geld. Aber für einen Werbespot der Airline "Emirates" muss Jennifer Aniston nun ganz schön einstecken.

Jennifer Aniston wirbt für Emirates
Foto: Emirates

"Wo geht es denn hier zur Dusche?", fragt Jennifer Aniston nur in einem Bademantel bekleidet die Stewardessen im Flugzeug. "Es gibt hier keine Dusche", wird ihr geantwortet. "Aber so kann ich doch nicht zur Bar gehen!", beschwert sich Aniston. Man erklärt ihr etwas amüsiert, dass es auch keine Bar gebe. "Aber Emirates Flugzeuge haben Duschen und Bars", quengelt sie weiter. Die Flugbegleiter belehren sie, dass dies kein Emirates-Flug sei und lachen über sie. 

Dann wacht sie auf. Alles nur ein schrecklicher Traum. Sie tätschelt von ihrem Flugzeug-Bett aus die goldenen Knöpfe der Konsole in der ein Tablet steckt. An der Flugzeug-Bar erzählt sie von dem Horror, den sie geträumt hat.

Viele fühlen sich durch diesen Clip beleidigt. Das, was im Clip als Albtraum verkauft wird ist nunmal für jene, die keine 25.000 Dollar (Erste Klasse, von Dubai nach New York mit Emirates) für einen Flug ausgeben wollen, absolut normal. Wütend wird der Spot, der Aniston mal eben 4 Millionen Euro einbrachte als "versnobteste Werbung aller Zeiten" verschrien. Einige wünschen dem Flieger nach der Werbung den Absturz. 

Insgesamt habe Emirates rund 16 Millionen Euro in die Kampagne investiert und hat sich damit nur einen sehr teuren Shitstorm eingekauft. Dabei ist es möglicherweise nur ein Missverständnis. Die ersten Berichte über das Video verstanden die Werbung als selbstironisch und absichtlich überspitzt. Was denkt ihr?