Jenny Frankhauser: Bittere Abrechnung mit Daniela Katzenberger

Eigentlich sollte es ein schönes und versöhnliches Weichnachtsfest für Daniela Katzenberger und ihre Familie werden. Doch Jenny Frankhauser macht dem einen Strich durch die Rechnung...

Jenny Frankhauser
Foto: Instagram

"Ich bin sehr dankbar dafür, dass wir dieses Jahr Weihnachten bei meiner Mutter feiern. Dass wir einfach wieder den Kontakt intensiver haben, dass es wieder zusammengewachsen ist. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Und das ist auch etwas, für das man sehr dankbar sein muss", sagte Daniela gerade erst gegenüber RTL. Doch auf ihre Schwester muss sie auch in diesem Jahr verzichten.

Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis
 

Daniela Katzenberger: Wundervolle Nachrichten zu Weihnachten

 

Jenny Frankhauser: "Ich ertrag das einfach nicht, das falsche Grinsen."

Jenny Frankhauser hat so gar keine Lust auf Weihnachten mit ihrer Schwester. "Meine Mutter schreibt fast jeden zweiten Tag, dass ich auf Mallorca leben soll oder das ich an Weihnachten kommen soll. Und dann: Huch, da sitzt meine Schwester am Tisch. Ich möchte mit dem Thema einfach in Ruhe gelassen werden", erklärt sie gegenüber RTL.

 

Und sie geht noch weiter und rechnet ordentlich ab! "Es wäre für mich falsch, nur für die Öffentlichkeit oder nur für meine Mama vorspielen, dass alles ok ist. Ich bin ein ehrlicher Mensch. Ich ertrage das einfach nicht, dieses falsche Grinsen. Dann lieber mit meinen Tanten und mit Oma und Opa. Da weiß ich, dass ich auch willkommen bin und dass die mich arg lieben."

 

Jenny Frankhauser ist genervt

Zwar betont die Influencerin, dass es keinen Streit zwischen ihr und der Katze gibt, die beiden einfach nur keinen Kontakt haben. Doch einen fiesen Seitenhieb kann sie sich nicht verkneifen. "Das letzte Mal, dass ich davon etwas gehört habe, war, dass sie gesagt hat 'An Weihnachten vertragen wir uns'. Also ich brauche kein Weihnachtsfest, ich bin das ganze Jahr ich und hier und da kann man sich doch melden, wenn man sich wirklich vertragen will."

Scheint, als wäre im Hause Katzenberger/Klein/Frankhauser noch lange kein Frieden in Sicht. Und auch in diesem Jahr geht damit der Wunsch von Mama Iris Klein nicht in Erfüllung: Weihnachten mit ihren beiden Töchtern zusammen...