Jens Büchner: Angst vorm Tod! Er wollte nicht ins Krankenhaus

Am vergangen Samstag verstarb Jens Büchner vollkommen unerwartet an den Folgen seines Krebsleidens. Wie sehr sich der Auswanderer vor seinem Ableben fürchtete, verrät nun die neuste Info über den Malle-Star...

Der Prinz von Anhalt postet ein wütendes Video
Der Prinz von Anhalt postet ein wütendes Video Foto: WENN.com

Jens Büchner ist tot. Eine Nachricht, die nicht nur seine Fans in einen Schock-Zustand versetzte. Vor allem seine Familie und Freunde leiden unter dem Ableben des Malle-Stars. Wie sehr aber auch Jens in seinen letzten Tagen litt, verrät nun die beste Freundin von Daniela Büchner!

Jens hatte Angst zu sterben

Wie die beste Freundin von Daniela Büchner nun berichtet, wollte Jens um jeden Preis verhindern, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Er ging dabei sogar so weit, dass er auf dem Weg ins Krankenhaus aus dem Krankenwagen wieder ausstieg. So verrät Julia Becker, die beste Freundin der Büchners, gegenüber "Bild": "Ich war an seinem Geburtstag da (30. Oktober). Da haben wir uns unglaublich gestritten, weil er nicht ins Krankenhaus wollte. Wir dachten ja, er hat Magengeschwüre und er hat immer gesagt: 'Nein, ich muss sterben!'. Deshalb kam es zum Streit - weil wir ihn unbedingt ins Krankenhaus bringen wollten."

Ebenfalls fügt sie hinzu: "Danni hat so viel versucht, aber er wollte nicht. Er ist aus dem Auto ausgestiegen, aus dem Krankenwagen. Das war das letzte Mal, wo wir so anderthalb Stunden zusammen waren. Und dann nochmal im Krankenhaus, wo es ihm noch einigermaßen gut ging und wir uns dann auch wieder vertragen haben."

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jens verstand die Situation

Obwohl sich Jens anfangs gegen einen Krankenhaus-Aufenthalt aussprach, verstand er irgendwann, dass ihm seine Liebsten nur helfen wollen. So ergänzt Julia über den Krankenhausbesuch bei Jens: "Da hat er auch gesagt, er hätte es genauso gemacht. Er wusste, wir wollten nur das Beste für ihn."