Jens Büchner: Er bekam seine Diagnose doch schon früher!

Der Tod von Jens Büchner war für seine Familie, Freunde und Fans ein großer Schock. Obwohl er angeschlagen war und sich zuletzt ein wenig Ruhe gönnen wollte, wird erst jetzt klar, wie schlecht es ihm wirklich ging.

Jetzt packen die Freunde von Jens Büchner aus
Foto: GettyImages
 

Jens Büchner: Freunde packen aus

Nun verriet ein Freund, wie schlimm es wirklich um die Gesundheit des TV-Auswanderers stand. "Als ich am Samstag erfahren habe, dass Jens gestorben ist, habe ich einen Nervenzusammenbruch erlitten", sagt Mario Wolf gegenüber „mallorcazeitung.es“. Der DJ hatte regelmäßig gemeinsame Auftritte mit Büchner. „Ich habe gewusst, dass er krank ist, aber als er vor unserem letzten gemeinsamen Auftritt im Juni nicht wie sonst ein paar Zigaretten mit mir rauchte, wurde mir klar, dass es ernst sein muss."

Wolf verrät auch, was er an seinem verstorbenen Freund so schätzte: "Er war ein kleiner Chaot, aber er hat sich nie verstellt und war immer ehrlich. Er musste keinen Schalter umlegen, wenn die Kameras angingen, sondern war einfach er selbst."

 
 

Im Party-Lokal „Krümels Stadl“ fühlte Jens sich wohl

Auch Marion Pfaff, die Betreiberin von "Krümels Stadl" auf Mallorca, war eng mit Jens befreundet. "Wir kennen uns seit 2012. Ich bin die Patentante seiner kleinen Tochter", erzählt sie. "Am 16. Oktober hat er mir erzählt, dass sie einen Schatten auf seiner Lunge entdeckt haben, es stand aber noch ein weiterer Untersuchungstermin aus.“

Schon am 7. Oktober riet sie Jens nach einem Auftritt dazu, sich ein wenig Ruhe zu gönnen. "Man sah ihm an, dass es ihm sehr schlecht ging, auch das Publikum hat es gemerkt." Pfaff ist sich sicher, dass der 49-Jährige bereits eine Vorahnung hatte, auch wenn die neue Diagnose erst vor kurzem erhielt.