Jens Büchner: Prinz von Anhalt wettert gegen "verlogene" Beileidsbekundungen

Seit bekannt wurde, dass Jens Büchner gestorben ist, nahmen viele Promi-Kollegen auf Instagram und Facebook Abschied von dem "Goodbye Deutschland"-Star. Das stößt vor allen Dingen Prinz Alexander von Anhalt sauer auf.

Der Prinz von Anhalt postet ein wütendes Video
Foto: WENN.com

Seit gestern Nacht herrscht traurige Gewissheit. Der überraschende Tod von Jens Büchner löste sofort nach Bekanntwerden der Nachricht eine Welle von Beileidsbekundungen aus. Fans und ehemalige Promi-Kollegen verabschiedeten sich ein letztes Mal von dem 49-Jährigen.

Prinz Alexander von Anhalt hat damit jedoch ein großes Problem. Er wirft vielen Leuten vor, durch scheinheilige Beileidsbekundungen nur auf sich selbst aufmerksam machen zu wollen. Unter der Überschrift „Verlogenes Dreckspack“ postete der Adoptivsohn von Frédéric Prinz von Anhalt ein Video auf Instagram und machte seinem Ärger Luft.

 
 

Jens Büchner: Viele Promis nahmen Abschied

„Ich hasse dieses Dreckspack! Diese verlogenen Möchtegern-Celebrities, die jetzt ihre Anteilnahme posten (...)! Ihr solltet euch schämen!“, feuert er. Er habe sich lieber persönlich bei Daniela Büchner gemeldet, um ihr sein Beileid auszusprechen.

„Unser Freund Jens Büchner ist verstorben und viele von diesem verlogenen Dreckspack machen falsche Beileidsbekundungen. Schämt Ihr euch nicht? Ich kenne viele von euch und ihr habt hinter seinem Rücken schlecht geredet und ihn beschimpft! Ihr seid so ein verlogenes Pack!!!! Verlogenes Pack!!!! Ruhe in Frieden, lieber Jens. Wir sind stolz, deine Freunde gewesen zu sein unser Herz trauert. Mach’s gut, mein Freund. Es ist nur ein auf Wiedersehen und kein ewiger Abschied.“