Jens Büchner: Schock-Diagnose!

Um Jens Büchner stand es zuletzt überhaupt nicht gut: Der Kult-Auswanderer war gesundheitlich angeschlagen! Nun ist auch klar, was ihm fehlt.

Jens Büchner
Jens Büchner Foto: Instagram/ buechnerjens

Immer wieder hat er es angedeutet, dass ihm der Streß mit der Faneteria zu viel ist – er muss schließlich auch noch auftreten und seine Kids versorgen. Das Privatleben mit Daniela bleibt dabei völlig auf der Strecke.

So schlecht geht es ihm wirklich

Sein Lokal musste er im Oktober vorzeitig schließen. In den letzten Monaten war Jens Büchner stark gezeichnet: „Er hatte über Wochen hinweg Magenschmerzen, ihm tat der Arm weh und irgendwann ist die Nacht gekommen, wo es ihm total schlecht ging, er nur gebrochen hat und überall Schmerzen hatte“, sagte Jens Büchner bei „Goodbye Deutschland“.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jens Büchner musste sogar in ein Krankenhaus eingeliefert werden – dort wurden Magengeschwüre bei ihm festgestellt. Diese hat er sich durch seinen „Drecksladen“ zugezogen, wie er ihn selbst betitelte. „Ich bin fix und fertig, kann nur mit Tabletten hier stehen“, erklärt er in der Sendung.

„Ich habe die ,Faneteria’, die ganze Situation total unterschätzt“, gibt Jens zu. „Sie hat uns wirklich extrem viel Geld gebracht, ja. Aber sie hat uns auch fast den Ruin gebracht – gesundheitlich!“ Noch ist völlig unklar, ob die Faneteria im nächsten Jahr öffnen wird – wenn, dann nur mit mehr Personal. „Wir brauchen das dreifache Personal, sonst lassen wir zu“, so Jens Büchner.