Jerome Boateng: Jay-Z ist jetzt sein Manager

Es hat schon seinen Grund, dass Jay-Z und Beyoncé das wohlhabendste Musikerehepaar der Welt sind. Aber dieser Grund liegt meist nicht nur bei der Musik, die sie produzieren.

Der Vertrag ist unterzeichnet
Foto: Facebook / Julian David

So haben sie noch etliche andere Eisen im Feuer, die die Kassen mächtig klingeln lassen.

Neben den üblichen Nebengeschäften von Musikstars, wie Modelables, Parfums und Schauspielengagements, versucht sich Jay-Z auch als Manager für Sportler.

Baseballer Erick Aybar und Boxer Andre Ward sind bereits bei ihm unter Vertrag. Nun hat auch Jérôme Boatang den Deal mit Jay-Z gemacht.

Aber versteht der denn überhaupt etwas vom Fußball?

Genau genommen muss er das gar nicht, denn sportlich gesehen hat Boateng sein SAM Sports Management, dass nun aber eng mit Jay-Zs Künstleragentur Roc Nation zusammen arbeitet.

In New York traf sich nun der Weltmeister persönlich mit dem Rap-Riesen Jay-Z um auf den Deal anzustoßen. Über Roc Nation wird Jérôme wohl vor allem als Promi und als Werbeträger und weniger in sportlicher Hinsicht vermarktet werden.

"Amerika ist ein großer Markt. Mit Jay-Z und Roc Nation habe ich dort einiges vor. Wir wollen probieren, was so möglich ist", erklärt der Fußballer sachlich gegenüber Bild.

Ein bisschen Fanboy steckt bei allen Vertraglichkeiten dennoch in ihm drin. "Ich habe meine Schwester und meinen besten Freund mitgenommen. Es war ein toller Tag mit Jay Z. Wir konnten ihn alles fragen", freute er sich nach dem Treffen.