Jessica Alba: Ihr Vater wollte lieber einen Jungen

Jessica Alba gibt sich gerne tough. Nicht umsonst war ihre Durchbruch-Rolle in der TV-Serie "Dark Angel" ziemlich schlagfertig und dabei überzeugend.

Sie wuchs wie ein Junge auf, weil ihr Vater das so wollte
Sie wuchs wie ein Junge auf, weil ihr Vater das so wollte Foto: gettyimages

Das hat einen guten Grund, denn neben ihrer selbstbewussten Mutter, gab es da noch ihren Vater, der sie wie einen Jungen aufzog.

"Ich war sein erstes Kind und er wollte eigentlich einen Jungen. Also hat er mich einfach wie einen erzogen", verrät sie im Interview mit der Joy. Dementsprechend verhielt sich die kleine Jessica dann auch so: "Ich war ein echter Wildfang, bin auf Bäume geklettert und spielte mit meinen Barbie-Puppen immer Actionszenen nach."

Auch wenn Jessica das Ganze scheinbar mit Humor nimmt, ist es für ein Kind sicher nicht die beste Erfahrung festzustellen, dass der Vater eigentlich lieber ein anderes Kind gehabt hätte. Immerhin wäre wohl auch ohne die fragwürdige Erziehung ihres Vaters aus Jessica Alba nicht gerade ein mädchenhaftes Girly geworden: "In unserer Familie halten die Frauen die Zügel in der Hand. Meine Mutter zum Beispiel ist eine richtige Kämpfernatur, ein richtig zäher Brocken. Ich wollte immer so stark sein wie sie."

Bei ihren Töchtern ist das, wie sie sagt, Gott sei Dank gemischt und das ganz ohne enttäuschte Eltern: "Haven ist wie ich ziemlich tough. Dafür ist Honor ein richtiges Mädchen."