Jim Parsons: Award für seine "ganz normale Liebe"

Gerade hat Jim Parsons für seine Rolle als Dr. Sheldon Cooper in "The Big Bang Theroy" den dritten Emmy bekommen.

Todd und Jim Parsons Arm in Arm - zum ersten Mal öffentlich.
Todd und Jim Parsons Arm in Arm - zum ersten Mal öffentlich. Foto: WENN.com

Eine andere Auszeichnung bekam er in Beverly Hills verliehen. Den GLSEN-Inspiration-Award bekam Jim Parsons, weil er so offen mit seiner Homosexualität umgeht.

Im Mai 2012 hatte Jim Parsons zum ersten Mal öffentlich darüber gesprochen, schwul zu sein. Der New York Times erzählte er damals, schon seit über zehn Jahren mit einem Mann zusammenzuwohnen.

Den zeigten bisher nur vereinzelte Paparazzi-Fotos. Aber wo wäre die Premiere von Jim Parsons Freund und Lebensgefährten auf dem roten Teppich passender als bei der Preisverleihung von GLSEN, dem Gay, Lesbian & Straight Education Network?

Darum nahm Jim Parsons Freund Todd mit auf die Gala in Los Angeles. Sichtlich stolz und glücklich, aber etwas nervös, posierten die beiden Arm in Arm für die Fotografen. Und nachdem Jim Parsons den Award entgegengenommen hatte, sprach er auch über die Beziehung zu seinem Todd.

"Ich sah meine Beziehung mit Todd niemals als Akt des Aktivismus an. Es ist einfach ein Akt der Liebe, Kaffee am Morgen, zur Arbeit gehen, die Kleidung waschen, mit den Hunden Gassi gehen. Ein normales Leben, langweilige Liebe", sagte Jim Parsons. Es klingt auf jeden Fall normaler als manch andere Beziehung in Hollywood - und hält auf jeden Fall schon länger als viele andere.