Joachim Witt

Joachim Witt: Das waren seine dunkelsten Zeiten

02.09.2016 > 11:51

© getty

Joachim Witt steht als alter NDW-Star schon in einer kleinen "Promi Big Brother"-Tradition. Schon Nino De Angelo und Hubert Kah zeigten, das exaltierte Künstler, die ihre beste Zeit hinter sich haben, stets ein sicherer Unterhaltungsfaktor im Container sind.

Hinzu kommt, dass Witt sich offenbar mit Hubsi ganz gut versteht und kürzlich mit ihm die gemeinsame Single "Terrorist der Liebe" veröffentlichte. 

Zwar liegt der NDW-Boom schon lange hinter Joachim Witt und auch seit seinem 98er Hit "Die Flut" kam kein ganz großer Erfolg mehr, doch sein tiefster Fall ist zum Glück schon lange her. „Der Erfolg war 1983 plötzlich weg. Ich verlor alles. Mein Geld, meine Ehe, meine Karriere. Ich lebte von der Stütze, ging monatelang nicht aus dem Haus. Ich fühlte mich so leer, dass ich mich aus Einsamkeit von Frauen auspeitschen ließ, um überhaupt noch etwas zu spüren. Die Schmerzen ertrug ich, indem ich auf einen Tennisball biss“, berichtete er vor einigen Jahren in Bild von seinem tiefen Fall.

Er spricht weiter von Albträumen, Alkohol, Scheidungen und Selbstmordgedanken. Aber ganz unbeschadet scheint er aus dem totalen tief auch nicht herausgekommen zu sein:  "Heute sehe ich mich als zufriedenen Manisch-Depressiven.“ 

Können wir uns also doch auf eine Fortsetzung der etwas irren Tradition von Nino de Angelo und Hubert Kah vorbereiten? 

 
TAGS:
Anzeige

Vollkommene Verführung!

Lieblinge der Redaktion