Jogi Löw: Traurige Verkündung kurz vor der WM

InTouch Redaktion
Jogi Löw: Was genau läuft mit dieser Promi-Dame?
Foto: WENN.com

Schafft er es wieder, unsere National-Elf zum Sieg zu führen? Kurz vor der WM (ab 14.6.) gewährte Bundestrainer Jogi Löw im „Mercedes me“-Magazin seltene Einblicke in sein Gefühlsleben. Denn Sieg und Niederlage liegen auch dieses Mal dicht beieinander. Und selbst, wenn er gewinnt, fordert dies einen emotionalen Preis...

jogi-löw-schwul
 

Jogi Löw: Ist er schwul?

Lange habe Jogi Löw gebraucht, um den WM-Titel 2014 zu verarbeiten. Ein Turnier habe eine „enorme Emotionalität“, die einen körperlich und emotional an die Grenzen führe, gesteht er. Nach der Euphorie, dem Gefeiert-Werden beginne alles von vorn, bei null. Viele Sportler halten den großen Druck nicht aus.

 

Der Druck auf Jogi Löw ist groß

Und auch Löw räumt ein: „Der Preis des Erfolgs ist schon groß.“ Mit ganzem Herzen, ganzer Seele wolle man der Allerbeste sein, beschreibt er seine fast schon verzweifelte Hingabe („Mein Leben, das ist Fußball“), seine Leidenschaft und Konzentration. „Wenn es geschafft ist, fällt die Spannung ab. Das ist ganz natürlich, der Körper fordert irgendwann einen Tribut. Man verliert Energie. Man verliert Konzentration, auch die Wachsamkeit (…) Siege zu verkraften kann mitunter sehr lange dauern. Und da muss jeder alleine durch.“

Früher war Ehefrau Daniela Löw (56) an seiner Seite. Seine Jugendliebe seit 35 Jahren. Unvergessen, wie sie auf der Tribüne mitfieberte. 2016 dann die Schock-Trennung. „Wir stehen uns weiterhin sehr nah“, so Löw. Auch jetzt, wenn wohl erneut seine Gefühle Achterbahnfahrt fahren? „Ich habe schon so vieles erlebt. Magische Momente, wahnsinnige Enttäuschungen. Aber: Erfolg und Enttäuschungen seien vergänglich. „Weil es immer weitergeht.“ Ob das auch für die Liebe gilt?

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken