Jorge Gonzalez: Schlimme Tragödie

Schrill, aufgedreht, lebensfroh - so gibt sich Jorge Gonzelez jeden Freitagabend bei "Let's Dance". Was viele nicht wissen: Der Kubaner hat auch eine ganz andere Seite.

Jorge Gonzales: Wird im alles zu viel?
Jorge Gonzales: Wird im alles zu viel? Foto: Getty Images

Er machte in seinem Leben bereits eine schlimme Zeit durch...

Drei Jahre pflegte "Let’s Dance"-Juror Jorge González seine an Krebs erkrankte Mutter aufopferungsvoll – bis sie in seinen Armen starb. Eine Zeit, die Jorge niemals vergessen wird. „Sie zu pflegen war der größte Luxus meines Lebens“, so der Choreograf. Aufgrund dieser Erfahrung engagiert er sich seit Jahren für an Krebs erkrankte Kinder, ist seit 2017 auch Pate von "RTL – Wir helfen Kindern."

Jorge Gonzalez kümmert sich um kranke Kinder

Vor einem Jahr lernte er in der Kinderklinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf die 13-jährige Wiebke kennen, die an Knochenkrebs leidet. Damals trug sie ein Shirt mit der Aufschrift Love Paris.

Wiebke erzählte Jorge, dass sie die Stadt nicht kennt, sie aber gerne einmal sehen würde. Er versprach, ihr diesen Wunsch zu erfüllen – was er jetzt tatsächlich tat!

Der Juror überraschte das Mädchen, das ihr Glück kaum fassen konnte, in der Schule. Mit ihrem Vater ging es dann über ein verlängertes Wochenende in die Stadt der Liebe, wo sie alle Strapazen zumindest für kurze Zeit vergessen konnte. Daumen hoch für so viel Nächstenliebe!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.