Reporter vor laufender Kamera verprügelt

InTouch Redaktion

In Russland haben sich vor laufenden Kameras bei einem Fernsehsender unfassbare Szenen zugetragen.

In einer Newssendung berichtete der Reporter über den Feiertag der Luftlandetruppen - im Hintergrund sitzen Matrosenhemden.

Reporter vor laufender Kamera verprügelt
Foto: Twitter

Aus einem Moskauer Park berichtet Nikita Raswozschajew vom TV-Sender "NTW", wo er von dem Einsatz der russischen Elitesoldaten schwärmt - doch das ging böse aus!

Plötzlich taucht eine Person im Bild auf und schreit: "Mein Land, F**ze, Sch***pe, wir erobern die Ukraine, F**ze!", pöbelt er. Der Journalist, versucht den Mann zu beruhigen - das hat ihn aber offenbar noch mehr provoziert. Die Person holt aus und schlägt den Reporter mitten ins Gesicht! 

Bei dem besoffenen Mann handelt es sich offenbar um kein Soldat: "Dieser Mann hat nichts mit den Fallschirmjägern zu tun, er hat nie in den Luftlandetruppen gedient“, sagte Raswozschajew nach dem Zwischenfall. Der Reporter habe zwar Kieferschmerzen, aber ihm gehe es soweit gut.