Justin Bieber: 50.000 Euro Bußgeld für sein Affenbaby

Die Affen-Affäre wird immer bizzarer: Jetzt könnte die Angelegenheit für Justin Bieber (19) ein ziemlich teurer Spaß werden.

Dem Popstar droht nämlich ein Bußgeld in Höhe von 50.000 Euro.

Justin kommt nicht für die Pflegekosten von Mally auf.
Foto: Instagram

Hintergrund: Indem Justin Bieber Kapuzineräffchen Mally einfach so mit nach Deutschland brachte, hat er gegen das Washingtoner Artenschutzabkommen verstoßen. Wie "bild.de" berichtet, laufen derzeit Ermittlungen von Zoll und Polizei gegen Justin Bieber.

Wenn Justin Bieber keine Genehmigung nachliefern kann, könnte ihn die ganze Angelegenheit teuer zu stehen kommen. Vier Wochen hat er jetzt Zeit, um die Unterlagen nachzureichen.

Was aus dem Affen wird, ist derzeit noch unklar. In dem bayrischen Tierheim kann er jedenfalls nicht dauerhaft bleiben. Möglicherweise wird er nun in einem Zoo untergebracht.

Justin Bieber selbst zeigt momentan zumindest kein Interesse, sein Hausäffchen zurückzuholen. Als Zollbeamte das Tier am Flughafen beschlagnahmten, soll der "Baby"-Sänger einfach weitergegangen sein und behauptet haben: "Das ist nicht mein Affe."