Karel Gott: Trauriger Abschied

InTouch Redaktion

Karel Gott hatte es in den letzten Jahren nicht leicht. Im Herbst 2015 erkrankte er an Lymphdrüsenkrebs, im Mai 2016 folgte eine Bauchhöhlenoperation.

Wie schlecht geht es Karel Gott wirklich?
Foto: WENN.com

Nach mehreren Eingriffen konnte er den Krebs im Sommer 2016 besiegen.

Doch der Zustand des 78-Jährigen blieb labil. Er musste sich einer Rücken-OP unterziehen und landete 2017 wegen eines lebensgefährlichen Darmverschlusses sogar wieder in der Klinik. Der Sänger kämpfte sich immer wieder tapfer ins Leben zurück und gab nicht auf.

Karel Gott Krebs
 

Karel Gott: Dramatische Nachrichten um den 78-Jährigen

Nun scheinen seine Kräfte allerdings zu schwinden. Bei einem Auftritt in Prag wirkte Gott erschöpft und blass. „Ich bin sehr froh, dass ich dieses Jahr eingeladen wurde und nicht ein weiteres Jahr warten musste“, rief er ins Mikrofon. „Denn wer weiß, wo ich dann bin!“. Im Saal herrschte Totenstille. Ist der Krebs etwa zurück?

Schon seit Ende November gibt es Gerüchte, dass es dem Komponisten wieder schlechter geht. Bei einem Auftritt konnte er kaum noch auf eigenen Beinen stehen und musste sich von seiner Frau und einem Leibwächter stützen lassen. Angst vor dem Tod hat Karel nicht. „Ich war auf den Tod vorbereitet“, erklärte er 2016. „Ich hätte mich nicht gegen ihn gewehrt. Aber man hat mir dann doch noch etwas Zeit auf Erden geschenkt.“

Hat er seinen Lebensmut nun etwa verloren?